Nachrichten aus der Stiftung

Vertrauenswissenschaftler werben fürs Forschen in Deutschland

Die Vertrauenswissenschaftler der Alexander von Humboldt-Stiftung
Die Vertrauenswissenschaftler der
Alexander von Humboldt-Stiftung

Grafik: Humboldt-Stiftung

Die Humboldt-Stiftung möchte ihr weltweites Forschernetzwerk fortan intensiver für das Forschungsmarketing nutzen. So informieren bereits rund 30 Alumni der Humboldt-Stiftung in mehr als 20 Ländern der Welt als Vertrauenswissenschaftler an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in ihren Ländern über den Forschungsstandort Deutschland, über die Förderprogramme und das internationale Netzwerk der Stiftung sowie über Fördermöglichkeiten anderer Wissenschaftsorganisationen.

Die Vertrauenswissenschaftler stehen auch Humboldt-Alumni und Humboldt-Vereinigungen sowie Ministerien und Hochschulen als Ansprechpartner zur Verfügung. Da sie im Wissenschaftsbetrieb ihrer Heimatländer bestens vernetzt sind, wissen sie, wie und wo der wissenschaftliche Nachwuchs ihres Landes anzusprechen ist und welche Informationen junge Talente benötigen, wenn sie sich für das Forschen in Deutschland interessieren. Im Rahmen ihres Forschungsmarketings kooperieren die Stiftung und ihre Vertrauenswissenschaftler vor Ort auch mit deutschen Partnerorganisationen der Forschungsförderung und Mittlerorganisationen der auswärtigen Kulturpolitik, etwa in Neu Delhi mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst.

Vertrauenswissenschaftler arbeiten ehrenamtlich und werden von der Humboldt-Stiftung für jeweils drei Jahre berufen.


Beitrag kommentieren

Wenn Sie Humboldtianer sind und sich eingeloggt haben, können Sie diesen Beitrag oder die Kommentare andere Humboldtianer kommentieren. (Bitte lesen Sie zunächst den Kommentarleitfaden)

Kommentarleitfaden

Humboldtianer haben nach dem Login die Möglichkeit, sich mit den Beiträgen des Humboldt Kosmos auseinanderzusetzen und eigene Kommentare von bis zu 1.000 Zeichen Länge in deutscher und englischer Sprache zu veröffentlichen. Im Falle der Veröffentlichung erscheint Ihr Kommentar unter Ihrem Namen.

Jeder Kommentar wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, es sei denn es bestehen hiergegen rechtliche oder inhaltliche Bedenken. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nötigenfalls zu kürzen und zu bearbeiten. Bitte bedenken Sie, dass veröffentlichte Kommentare von jedermann im Internet eingesehen und von Suchmaschinen aufgefunden werden können.