20. April 2015

Helmut Schwarz erhält Karl-Ziegler-Preis 2015

Der Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung wird mit dem Karl-Ziegler-Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker ausgezeichnet.

Der diesjährige Karl-Ziegler-Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) geht an Helmut Schwarz, Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung. Der Preis ist eine der höchsten Auszeichnungen für Chemiker in Deutschland. Er wird für herausragende Leistungen in den Bereichen der Chemie vergeben, in denen der Wissenschaftler und Namensgeber des Preises Karl Ziegler selbst geforscht hat. Dazu gehören insbesondere Metallorganische und Anorganische Chemie, Organische und Angewandte Chemie, Polymerchemie sowie Katalyse. Mit Helmut Schwarz wird 2015 einer der international führenden Forscher auf dem Gebiet der Molekularchemie ausgezeichnet.

Helmut Schwarz

Helmut Schwarz bei einer
Podiumsdiskussion an der TU Darmstadt
im Februar 2015

Foto: TU Darmstadt/Sandra Junker

Schwarz ist seit 1983 Professor für Chemie an der Technischen Universität Berlin und seit 2008 Präsident der Humboldt-Stiftung. Er arbeitete an mehreren Forschungseinrichtungen im Ausland, darunter England, Israel, Frankreich und Japan. Er ist Mitglied verschiedener Akademien und Gremien und war Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Für seine grundlegenden Forschungsarbeiten hat Schwarz zahlreiche Ehrungen erhalten. Dazu zählen unter anderem das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Max-Planck-Forschungspreis, die Liebig-Denkmünze der Gesellschaft Deutscher Chemiker, die Blaise Pascal Medal in Chemistry der European Academy of Sciences oder 2014 die Schrödinger-Medaille der World Association of Theoretical and Computational Chemists.

Der mit 50.000 Euro und einer Goldmedaille dotierte Karl-Ziegler-Preis ist benannt nach dem deutschen Chemiker und Nobelpreisträger von 1963 Karl Ziegler (1898-1973). Für die Auszeichnung mit dem Karl-Ziegler-Preis 2015 wurde Helmut Schwarz vergangene Woche von einer Jury, bestehend aus Paul Knochel, Karl-Ziegler-Preisträger 2009, Wolfram Koch, GDCh-Geschäftsführer, Thomas Geelhaar, GDCh-Präsident, Dieter Jahn, ehemaliger GDCh-Präsident, und Hans-Joachim Freund, Karl-Ziegler-Preisträger 2011, ausgewählt. Die Verleihung des Preises an Helmut Schwarz erfolgt im Rahmen des GDCh-Wissenschaftsforums Chemie am 30. August in Dresden.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung

Jährlich ermöglicht die Humboldt-Stiftung über 2.000 Forschern aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Die Stiftung pflegt ein Netzwerk von weltweit mehr als 26.000 Humboldtianern aller Fachgebiete in über 140 Ländern – unter ihnen 51 Nobelpreisträger.

Kontakt

Teresa Havlicek
Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-423
Fax: +49 228 833-441
presse(at)avh.de

Georg Scholl
Leiter Referat
Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-258
Fax: +49 228 833-441
presse(at)avh.de