Best Practice: Serviceangebote für gefährdete Forschende

Die hier vorgestellten Angebote und Initiativen werden von Einrichtungen aus dem Scholars at Risk-Netzwerk durchgeführt und können als Anregung für eigene Maßnahmen dienen. Die Angebote richten sich vorwiegend an gefährdete Forschende, aber auch an deren wissenschaftliche Mentoren und Familienangehörige. Die Sammlung enthält darüber hinaus Angebote für Personen, die an Einrichtungen administrativ mit der Aufnahme gefährdeter Forschender betraut sind.
 

Zur Aufnahme Ihrer Serviceangebote füllen Sie bitte den hier verlinkten Fragebogen aus.

Personal- und Karrierentwicklung

Mentoring for At-Risk Scholars

Spezielles Mentoring-Programm bestehend aus 1-zu-1 Mentoring durch einen individuell ausgesuchten "Karriere-Mentor" aus Wissenschaft oder Industrie. Paralleles Workshop-Programm zu Themen wie "Deutsche Wissenschaftslandschaft", Bewerbungstraining, akademische Karriere in Deutschland, wissenschaftliche Präsentationsformen, wissenschaftliches Eventmanagement/Tagungsorganisation etc. sowie individuelle Coachings zur beruflichen Profilbildung, Projektmanagement, Forschungsmanagement etc.. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Zielgruppen: Forschende, gefährdete Personen

Laufzeit: nach Bedarf; bisher zwei Durchgänge, mit einer Laufzeit von jeweils ca. 8 Monaten

Finanzierung: Fördermittel Philipp Schwartz-Initiative, ergänzt durch Mittel der Abteilung Personalentwicklung und Beiträge für externe Teilnehmer (aus dem regionalen SAR-Netzwerk Nordrhein-Westfalen)

Kontakt: Dr. Heike Berner und Dr. Johannes Müller, Universität zu Köln, Abt. 94 Internationale Wissenschaft
E-Mail: h.berner@verw.uni-koeln.de; j.mueller@verw.uni-koeln.de

Academic English Coaching

Stundenkontingent bei einem professionellen, muttersprachlichen Übersetzer und Redakteur/Editor für Englisch, die von At-Risk Scholars bei Bedarf abgerufen werden können. Der Editor redigiert englischsprachige Manuskripte unserer At-Risk Scholars und trifft sich dann zu individuellen Sitzungen mit den Autoren. Dabei werden die Texte gründlich besprochen und auf Wunsch mit geeigneten Übungen zur Verwendung des akademischen Englischs angereichert. Ziel ist somit einerseits die professionelle Korrektur und Überarbeitung von zur Veröffentlichung gedachten wissenschaftlichen Texten und andererseits die Erweiterung der sprachlichen Mittel im schriftlichen Wissenschaftsenglisch.

Zielgruppen: Forschende, gefährdete Personen

Laufzeit: dauerhaft

Finanzierung: Fördermittel Philipp Schwartz-Initiative

Kontakt: Dr. Heike Berner und Dr. Johannes Müller, Universität zu Köln, Abt. 94 Internationale Wissenschaft
E-Mail: h.berner@verw.uni-koeln.de; j.mueller@verw.uni-koeln.de

Administrative Unterstützung

Hier könnte Ihr Angebot stehen.

Sozial-partizipative Angebote

Hier könnte Ihr Angebot stehen.

Psychosoziale Betreuung

Hier könnte Ihr Angebot stehen.

Familienservice

Integrative Unterstützung für Ehepartner und Kinder

Einstellung einer wissenschaftlichen Hilfskraft, die sich ausschließlich um Familienangehörige kümmert udn eigenständig bedarfsorientierte Angebote entwickelt. Durch gemeinsame Unternehmungen (z.B. Ausflüge) werden Betroffene untereinander in Kontakt gebracht und in Gesprächen besondere Bedarfe ermittelt. Bisher wurden daraufhin folgende Maßnahmen getroffen: Deutschkurse für arabischstämmige Migranten gesucht, Kontakt zu muslimischen Migranten-Zirkeln ermöglicht, Berufspraktika für Ehepartner gesucht, Sportvereine für Kinder gesucht, Unterstützung bei Schulangelegenheiten (z.B. bei der Einschulung, Schulkorrespondenz, Begleitung zu Lehrergesprächen und Elternsprechtagen) etc.

Zielgruppen: Familienangehörige, gefährdete Personen

Laufzeit: dauerhaft

Finanzierung: Fördermittel Philipp Schwartz-Initiative

Kontakt: Dr. Heike Berner und Dr. Johannes Müller, Universität zu Köln, Abt. 94 Internationale Wissenschaft
E-Mail: h.berner@verw.uni-koeln.de; j.mueller@verw.uni-koeln.de

Schulische Unterstützung für Kinder von Geflüchteten

Eine studentische Hilfskraft syrischer Herkunft (selbst Absolventin des Integra-Programms der Universität zu Köln für Studieninteressierte mit Fluchthintergrund) kümmert sich bedarfsorientiert um die Schulkarrieren der Kinder von At-Risk Scholars und bietet zielgerichtet Nachhilfe an. Dazu gehört auch die sprachliche Unterstützung bei Hausaufgaben. Dies geschieht zum Teil in Absprache mit der jeweiligen Schule.

Zielgruppen: Familienangehörige

Laufzeit: dauerhaft

Finanzierung: Fördermittel Philipp Schwartz-Initiative

Kontakt: Dr. Heike Berner und Dr. Johannes Müller, Universität zu Köln, Abt. 94 Internationale Wissenschaft
E-Mail: h.berner@verw.uni-koeln.de; j.mueller@verw.uni-koeln.de

Awareness Building/Öffentlichkeitsarbeit

Hier könnte Ihr Angebot stehen.

Sonstige Angebote

Hier könnte Ihr Angebot stehen.

 

Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Der Auswahl der unterschiedlichen Initiativen liegt keine Wertung zu Grunde. Für die Richtigkeit der Angaben wird nicht gehaftet. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die genannten Organisationen.

Kontakt

Sekretariat SAR Germany Section
Katja Machacsek
Programmberaterin
Philipp Schwartz-Initiative
Tel.: +49 (0)228 833 182

katja.machacsek(at)avh.de

Dr. Barbara Sheldon
Leiterin Referat Strategische Planung
Geschäftsführerin Philipp Schwartz-Initiative

Frank Albrecht
Referent
Philipp Schwartz-Initiative

schwartz-initiative(at)avh.de

Weitere Informationen