Nachrichten aus der Stiftung

Sofja Kovalevskaja-Preise 2008 vergeben

Verleihung des Sofja Kovalevskaja-Preises 2008 in Berlin mit Bundesforschungsministerin Annette Schavan
Verleihung des Sofja Kovalevskaja-
Preises 2008 in Berlin mit
Bundesforschungsministerin
Annette Schavan  

Foto: Humboldt-Stiftung/bildschön

Die Alexander von Humboldt-Stiftung hat zum vierten Mal den mit bis zu 1,65 Millionen Euro dotierten Sofja Kovalevskaja-Preis an junge Spitzenforscher vergeben, die damit in einer ungewöhnlich frühen Phase ihrer Karriere Risikokapital für innovative Projekte erhalten. Belohnt werden herausragendes Talent, überdurchschnittliche Initiative und kreative Forschungsansätze.

Die Preisträgerinnen und Preisträger sind zwischen 28 und 35 Jahre alt. Sie werden an deutschen Gastinstituten eigene Arbeitsgruppen aufbauen und dort über fünf Jahre forschen. Die Verleihung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gestifteten Sofja Kovalevskaja-Preises hat am 25. November 2008 in Berlin stattgefunden.


Beitrag kommentieren

Wenn Sie Humboldtianer sind und sich eingeloggt haben, können Sie diesen Beitrag oder die Kommentare andere Humboldtianer kommentieren. (Bitte lesen Sie zunächst den Kommentarleitfaden)

Kommentarleitfaden

Humboldtianer haben nach dem Login die Möglichkeit, sich mit den Beiträgen des Humboldt Kosmos auseinanderzusetzen und eigene Kommentare von bis zu 1.000 Zeichen Länge in deutscher und englischer Sprache zu veröffentlichen. Im Falle der Veröffentlichung erscheint Ihr Kommentar unter Ihrem Namen.

Jeder Kommentar wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, es sei denn es bestehen hiergegen rechtliche oder inhaltliche Bedenken. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nötigenfalls zu kürzen und zu bearbeiten. Bitte bedenken Sie, dass veröffentlichte Kommentare von jedermann im Internet eingesehen und von Suchmaschinen aufgefunden werden können.

Die Preisträger, ihre Fachgebiete und Gastuniversitäten

  • Cinzia Casiraghi, 33, Experimentelle Festkörperphysik, Freie Universität Berlin
  • Karl Sebastian Lang, 31, Hepatologie, Universität Düsseldorf
  • Esther Lutgens, 33, Pathophysiologie, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
  • Nathan MacDonald, 33, Biblische Theologie, Universität Göttingen
  • Daniele Oriti, 32, Theoretische Physik, Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, Golm
  • Jan-Erik Siemens, 35, Neurophysiologie, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, Berlin
  • Miroslava Uhlirova, 31, Molekulare Genetik, Universität zu Köln
  • Aleksi Vuorinen, 28, Schwerionenphysik, Universität Bielefeld 

Diesen Artikel bookmarken: