08. Januar 2009, Nr. 01/2009

Ausgezeichnetes Engagement für mobile Forscher

Drei neue Welcome Centres geben wichtige Impulse für die Internationalisierung der deutschen Universitäten

Am 15. Januar 2009 werden in Berlin die Universitäten Bayreuth, Braunschweig und Greifswald als Sieger der zweiten Runde des Welcome Centres-Wettbewerbs ausgezeichnet. Die Urkunden für die „Welcome Centres für international mobile Forscher“ werden beim Neujahrsempfang der Alexander von Humboldt-Stiftung von Sigmar Wittig, Vorstandsmitglied der Deutsche Telekom Stiftung, Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, und Helmut Schwarz, Präsident der Humboldt-Stiftung, verliehen. Mit dem Preisgeld von jeweils bis zu 125.000 Euro können die Siegerhochschulen ihre wegweisenden Ideen umsetzen. Die Universitäten Köln und Heidelberg erhalten Belobigungen.

Welcome Centres 2009: Preisverleihung in Berlin
Welcome Centres 2009
Preisverleihung in Berlin 
Foto: Humboldt-Stiftung/bildschön

Zur Preisverleihung erscheint eine Broschüre, in der die neuen Konzepte vorgestellt werden und die Preisträger der ersten Runde von ihren Erfahrungen berichten. Außerdem sind darin vorbildliche Ideen aus allen Wettbewerbsanträgen zusammengestellt.

Die drei Universitäten Bayreuth, Braunschweig und Greifswald haben innovative Konzepte entwickelt, damit sich international mobile Forscherinnen und Forscher in Deutschland willkommen fühlen und sich unter besten äußeren Bedingungen ganz auf ihre Arbeit konzentrieren können. Damit haben sie sich in einem Feld von 31 Bewerbern durchgesetzt. Zum zweiten Mal nach 2006 hatten die Alexander von Humboldt-Stiftung, die Deutsche Telekom Stiftung und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft im vergangenen Jahr den Wettbewerb für weltoffene Universitäten ausgelobt.

Preisverleihung „Welcome Centres“ und Neujahrsempfang der Humboldt-Stiftung
Zeit: Donnerstag, 15. Januar 2009, 18:00 Uhr
Ort: dbb forum berlin, Friedrichstr. 169/170, 10117 Berlin

Journalisten sind herzlich willkommen. Sie haben nach der Preisverleihung im Rahmen des Neujahrsempfangs Gelegenheit, mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ins Gespräch zu kommen.
Bitte melden Sie Ihre Teilnahme per E-Mail oder Fax an.
Pressekontakt während der Veranstaltung: Georg Scholl, Tel. +49 (0)160-97245344

Die Alexander von Humboldt-Stiftung

Jährlich ermöglicht die Humboldt-Stiftung über 1.800 Forschern aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Die Stiftung pflegt ein Netzwerk von weltweit rund 23.000 Humboldtianern aller Fachgebiete in 130 Ländern - unter ihnen 41 Nobelpreisträger.

Kontakt

Kristina Güroff
Barbara Wieners-Horst
Kerstin De Giorgio
Presse und Kommunikation
Tel.: +49 228 833-144/257
Fax: +49 228 833-441
presse(at)avh.de

Georg Scholl
Leiter Referat
Presse und Kommunikation
Tel.: +49 228 833-258
Fax: +49 228 833-441
presse(at)avh.de