Newsletter 3/2012

Humboldt-Alumni-Preis: Preisverleihung 2012 und Bewerbungsaufruf für 2013

Zum vierten Mal hat die Humboldt-Stiftung am 20. Juni im Rahmen ihrer Jahrestagung die Humboldt-Alumni-Preise vergeben. Mit diesem Preis zeichnet die Stiftung Initiativen aus ihrem Netzwerk aus, die zur Vertiefung der akademischen und kulturellen Verbindungen zwischen Deutschland und den Heimatländern der Preisträger und zur Stärkung der Alumni-Netzwerke in diesen Ländern beitragen. Die nächste Runde ist bereits eröffnet: Für den Humboldt-Alumni-Preis 2013 können sich Alumni der Stiftung bis zum 15. Oktober bewerben.

Folgende Initiativen wurden für das Jahr 2012 ausgewählt:

  • Für ihr Engagement und ihre Ideen, wie das Potenzial nigerianischer Wissenschaftlerinnen und ihre Genderperspektive auf die großen Probleme Nahrungsmittelsicherheit und Überwindung der Armut besser genutzt werden können, wurde die Agrarwissenschaftlerin Olanike Deji von der Obafemi Awolowo University ausgezeichnet.
  • Hinter der Initiative des "African-German Network in Mathematical Sciences and Applications", das ein Symposium und online bereitgestellte Fach- Informationen für Mathematiker beinhaltet, steht der Mathematiker Mama Foupouagnigni von der Universität in Yaoundé.
    Vergabe der
    Humboldt-Alumni- Preise
    Foto: Humboldt-Stiftung/
    P. Himsel
  • Das transatlantische Netzwerk "Electronic Materials Gateway Network" möchte in den USA und in Deutschland den wissenschaftlichen Nachwuchs für eine Karriere in den Ingenieurwissenschaften begeistern. Für dieses Projekt engagiert sich der Elektrotechniker und Informatiker Matthew Allen Grayson von der Northwestern University in Illinois, USA.

Das Preisgeld von je 25.000 Euro zur Unterstützung des Humboldtianer-Engagements vor Ort wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes sowie des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft finanziert.