Newsletter 3/2012

Bewerbungsaufruf für Internationale Klimaschutzstipendien

Zum vierten Mal lädt die Humboldt-Stiftung ein, sich für das Internationale Klimaschutzstipendienprogramm zur Förderung von Nachwuchsführungskräften aus Schwellen- und Entwicklungsländern zu bewerben. Bewerbungen sind ab sofort möglich, Bewerbungsschluss ist der 1. Dezember 2012.

Bis zu 15 Nachwuchsführungskräfte aus Schwellen- und Entwicklungsländern, die sich in Wissenschaft oder Wirtschaft, staatlichen oder nichtstaatlichen Organisationen mit Fragen des Klima- und Ressourcenschutzes befassen, werden in dieser vierten Runde gefördert. Sie kommen für ein Jahr nach Deutschland, um gemeinsam mit einem Gastgeber ein Projekt durchzuführen, das dem wechselseitigen Austausch von Wissen, Methoden und Techniken dient. So soll ein Netzwerk entstehen, in dem deutsche und ausländische Expertinnen und Experten langfristig international zusammenarbeiten, um Probleme des Klimawandels und seiner globalen Folgen lösen zu helfen. Die Stipendien werden aus Mitteln der Internationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums finanziert.

In der letzten Auswahlrunde hat die Stiftung 17 Nachwuchsführungskräften ein Stipendium verliehen. Die zehn Frauen und sieben Männer werden ihr Stipendium im September 2012 beginnen. Das Stipendium bringt diesmal Fachleute aus der Pflanzenphysiologie, Energietechnik, Verhaltensökologie und weiteren Fachgebieten zusammen. Die Geförderten kommen aus Argentinien, China, Costa Rica, Ghana, Indonesien, Kenia, Kolumbien, Lesotho, Namibia, Nepal, Peru, Südafrika, Uganda, Venezuela und Vietnam.