Kooperation mit Taiwan verlängert

Memorandum of Understanding zwischen der Alexander von Humboldt-Stiftung und dem Ministry of Science and Technology ermöglicht Forschungsaufenthalte in Taiwan.

Am 9. September wurde das Memorandum of Understanding (MoU) zwischen der Alexander von Humboldt-Stiftung und dem Ministry of Science and Technology (MOST), Taiwan, um fünf Jahre verlängert. Im Rahmen der Kooperation erhalten von der Humboldt-Stiftung ausgewählte deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler ein Stipendium des MOST, um bis zu zwölf Monate in Taiwan zu forschen.

Das MoU zur Vergabe von Stipendien wurde erstmals am 23. März 2000 unterzeichnet. Die Übergabe der Vereinbarung zur dritten Verlängerung an den Generalsekretär der Stiftung, Enno Aufderheide, war zugleich Antrittsbesuchs von Lin Dong-Yih als Leiter der Wissenschaftsabteilung der Vertretung Taipehs in Bonn.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung pflegt seit 1997 Beziehungen zu Taiwan. Neben dem MoU zu Stipendien für den deutschen Forschernachwuchs besteht seit 2006 ein weiteres MoU zur Vergabe von Forschungspreisen. Hier erhalten jährlich bis zu drei hochrangige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Taiwan den Humboldt-Forschungspreis. Im Gegenzug verleiht das Ministry of Science and Technology den Tsung Ming Tu Award an bis zu drei deutsche Forscherpersönlichkeiten.

Zudem findet im April 2015 in Taipeh ein international hochkarätig besetztes Humboldt-Kolleg mit dem Titel „2015 International Conference on Ecology, Environment & Energy (3E): Pursuing a Low Carbon Sustainable Homeland“ statt. Die Veranstaltung wird vom Präsidenten der Humboldt-Alumnivereinigung in Taiwan, Chen Falin, organisiert.

Kontakt

Alexander von Humboldt-Stiftung
Referat Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-257
Fax: +49 228 833-441
presse(at)avh.de