05. Dezember 2013, Nr. 29/2013

Humboldt-Stiftung vernetzt Experten für Forscher-Alumni-Arbeit

Konferenz gibt den Startschuss für ein neues Netzwerk von „Forscher-Alumni-Beauftragten“ an deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen

Auf Einladung der Humboldt-Stiftung fand vom 27. bis 29. November 2013 die 1. Research Alumni Conference Berlin statt. Im Fokus der Konferenz stand das Thema „Forscher-Alumni“. Damit sind ausländische Gastforscher gemeint, die nach einem Forschungsaufenthalt in Deutschland wieder in ihre Heimat zurückkehren. Dort könnten sie maßgeblich als Multiplikatoren zur Internationalisierung ihrer deutschen Gasteinrichtung beitragen.

Die Konferenz brachte erstmals rund 120 internationale Gastwissenschaftler und Vertreter deutscher Universitäten zusammen, die sich über Erfahrungen und Ideen für die künftige Zusammenarbeit austauschten. Sie wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des „Internationalen Forschungsmarketing“ ermöglicht.

Einig war man sich darin, dass die Zusammenarbeit der Universitäten mit ihren Forscher-Alumni großes Potenzial für die Internationalisierung der Universitäten birgt. Doch im Moment befindet sich das Thema noch in der Pionierphase: Wo ist Forscher-Alumni-Arbeit in einer Universität angesiedelt? Wie funktioniert das Zusammenspiel zwischen zentraler und dezentraler Forscher-Alumni-Arbeit und mit den Welcome Centres? Welche Angebote sind für Forscher-Alumni interessant? Wie lässt sich die Zusammenarbeit zwischen den ehemaligen Gastforschern und ihren Gasteinrichtungen so gestalten, dass beide davon profitieren? Wie stellt man Nachhaltigkeit sicher?

Die Humboldt-Stiftung möchte die Vernetzung aller fördern, die für das Thema „Forscher-Alumni“ verantwortlich sind. Daher lädt die Stiftung zu einem ersten Treffen von “Forscher-Alumni-Beauftragten“ vom 19. bis 20. Mai 2014 nach Bonn ein. Das Treffen ist offen für Vertreterinnen und Vertreter aus Universitäten und außeruniversitären Einrichtungen, die sich für Forscher-Alumni-Arbeit interessieren. Im Anschluss besteht die Möglichkeit der Teilnahme am EURAXESS Workshop für Forscherberater vom 20. bis 21. Mai 2014.

Die Maßnahmen der Alexander von Humboldt-Stiftung zur Stärkung von Forscher-Alumni-Arbeit in Deutschland sind Teil des „Internationalen Forschungsmarketing“ innerhalb der Initiative „Research in Germany“, finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Weitere Informationen unter www.forscher-alumni.de und www.research-in-germany.de

Die Alexander von Humboldt-Stiftung

Jährlich ermöglicht die Humboldt-Stiftung über 2.000 Forschern aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Die Stiftung pflegt ein Netzwerk von weltweit mehr als 26.000 Humboldtianern aller Fachgebiete in über 130 Ländern – unter ihnen 50 Nobelpreisträger.

Kontakt

Barbara Wieners-Horst
Lena Schnabel
Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-257/-144
Fax: +49 228 833-441
presse(at)avh.de

Georg Scholl
Leiter Referat
Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-258
Fax: +49 228 833-441
presse(at)avh.de


Weitere Links