Dossier Max-Planck-Humboldt-Forschungspreis

Internationaler Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Max-Planck-Gesellschaft

Der gemeinsame Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Max-Planck-Gesellschaft wird ab 2018 jährlich abwechselnd auf den Gebieten der Natur- und Ingenieurwissenschaften, der Lebenswissenschaften und der Geistes- und Sozialwissenschaften verliehen und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert. Ausgezeichnet wird pro Jahr eine Forscherin oder ein Forscher aus dem Ausland mit herausragendem Zukunftspotenzial.

Mit dem Preis sollen hervorragende und besonders innovative internationale Wissenschaftler für einen zeitlich begrenzten Forschungsaufenthalt an einer deutschen Hochschule oder Forschungseinrichtung gewonnen werden, den sie flexibel gestalten können. Das Preisgeld in Höhe von 1,5 Millionen Euro dient dazu, eine temporäre Forschungsgruppe in Deutschland aufzubauen oder weitere innovative Forschungsformate zu entwickeln. Die Auszeichnung wird ergänzt durch 80.000 Euro persönliches Preisgeld.

2017 wurde der bis dahin "Max-Planck-Forschungspreis" genannte gemeinsame Forschungspreis von Alexander von Humboldt-Stiftung und Max-Planck-Gesellschaft neu ausgerichtet. In einem zweistufigen, wissenschaftsgeleiteten Verfahren werden nun durch ein Nominierungskomitee der Max-Planck-Gesellschaft drei Kandidaten identifiziert, die an einem flexiblen Forschungsaufenthalt an einer deutschen Wissenschaftseinrichtung, vorzugsweise einer Hochschule, interessiert sind. Zugleich werden die inhaltliche Passung und die konkreten Pläne für eine Zusammenarbeit auf Seiten der deutschen Partner geprüft. Ein Auswahlgremium, dem auch die Präsidenten der Humboldt-Stiftung und der Max-Planck-Gesellschaft angehören, wählt im Anschluss eine Preisträgerin oder einen Preisträger aus.

Von 2004 bis 2016 wurden mit dem "Max-Planck-Forschungspreis" pro Jahr ein in Deutschland und ein im Ausland tätiger Forscher themenbezogen ausgezeichnet. Der Preis war mit je 750.000 Euro dotiert.

Kontakt

Kristina Güroff
Lena Schnabel
Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-455/144
Fax: +49 228 833-441
presse(at)avh.de

Georg Scholl
Leiter
Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-258
Fax: +49 228 833-441
presse(at)avh.de

Finanziert durch