Georg Forster-Forschungsstipendium

Beste Chancen für Forscher aus Entwicklungsländern

Bewerben Sie sich, wenn Sie

  • ein Forscher oder eine Forscherin mit überdurchschnittlicher Qualifikation in einem Entwicklungs- oder Schwellenland (siehe Länderliste) sind,
  • ein langfristiges Forschungsvorhaben Ihrer Wahl (6 bis 24 Monate) an einer Forschungseinrichtung in Deutschland in Zusammenarbeit mit einem selbst gewählten wissenschaftlichen Gastgeber durchführen wollen,
  • mit Ihrem Forschungsvorhaben einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung Ihres Herkunftslandes oder Ihrer Herkunftsregion leisten wollen und zum Austausch von Wissen und Methoden zwischen Deutschland und Ihrem Herkunftsland beitragen können.

Wir bieten Ihnen

  • ein monatliches Stipendium in Höhe von 2.650 Euro als Postdoktorand (Promotion vor nicht mehr als 4 Jahren) beziehungsweise 3.150 Euro als erfahrener Wissenschaftler (Promotion vor nicht mehr als 12 Jahren),
  • Flexibilität in Bezug auf den Stipendienbeginn sowie – für erfahrene Wissenschaftler – die Möglichkeit zur Aufteilung des Stipendiums in bis zu drei Aufenthalte.
  • eine individuelle Betreuung während Ihrer Förderung,
  • Intensivsprachkurse in Deutschland für die Stipendiaten und ihre Ehepartner vor Beginn des Stipendiums,
  • zusätzliche finanzielle Unterstützung beispielsweise für Ihre mitreisende Familie oder für Reisekosten und
  • eine umfangreiche Alumniförderung, etwa in Form eines Rückkehrstipendiums oder durch die Möglichkeit erneuter Deutschlandaufenthalte.

In diesem Jahr verleiht die Humboldt-Stiftung bis zu 80 Georg Forster-Forschungsstipendien. In den zurückliegenden Jahren war etwa ein Drittel der Bewerbungen erfolgreich (siehe auch positive Auswahlentscheidungen innerhalb der letzten 12 Monate).

Darüber hinaus verleiht die Humboldt-Stiftung Georg Forster-Forschungspreise an führende Forscherinnen und Forscher aus Entwicklungsländern.
 

Vorübergehend längere Bearbeitungszeiten
Aufgrund der Einführung eines neuen Datenbanksystems sowie hoher Antragseingänge können wir Ihren Stipendienantrag oder Ihre Nominierung für einen Preis leider nicht so schnell wie gewohnt bearbeiten. Bis zu einer Entscheidung müssen Sie deshalb aktuell mit bis zu zehn Monaten Wartezeit rechnen. Wir bitten dies zu entschuldigen. Wir hoffen, dass wir sobald wie möglich wieder die übliche Bearbeitungszeit von durchschnittlich sechs Monaten gewährleisten können.

„Lasst die Selbstzweifel hinter Euch und bewerbt Euch, Ihr jungen Wissenschaftler aus den Schwellenländern! Eure Chancen sind viel besser als Ihr glaubt!“

Hyacinthe OndoaHyacinthe Ondoa
Germanist und Kulturwissenschaftler aus Kamerun

mehr ...

„An meinem Gastinstitut hatte ich Zugang zur aktuellsten Fachliteratur und zu anerkannten Spezialisten auf meinem Gebiet – das hat meine Forschung enorm bereichert.“

Maria BöhmMaría Laura Böhm
Rechts- und Sozialwissenschaftlerin aus Argentinien

mehr ...

„Hervorragende Arbeitsbedingungen und eine vertrauensvolle, kollegiale Atmosphäre – das macht meine Forschung in Berlin zum Vergnügen.“

Hamid Taheri ShahraiyniHamid Taheri Shahraiyni
Umweltwissenschaftler aus dem Iran

mehr ...

„Die Zeit in Deutschland hat meiner Karriere und meinem wissenschaftlichen Denken neue Impulse gegeben.“

Amina SaiedAmina Saied
Agrarwissenschaftlerin aus dem Sudan

mehr ...

„Nach dem Ende des Stipendiums gehört man zu den Humboldt-Alumni und kann sich um weitere Fördermittel bewerben. Das hilft der Wissenschaft in den ärmeren Ländern.“

Tsegare Gedif AyeleTsegare Gedif Ayele
Mathematiker aus Äthiopien

mehr ...

„Das Stipendium bietet einem die großartige Chance, in Deutschland zu forschen, die eigene Arbeit voranzubringen und die Größen des Fachs kennenzulernen.“

Hala J. El-KhozondarHala J. El-Khozondar
Physikerin aus den Palästinensischen 
Gebieten

mehr ...

Dieses Programm wird finanziert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.