Newsletter 1/2011

Liebe Leserinnen und Leser,
die arabische Welt befindet sich in einem Umbruch. Reformbewegungen, die mehr Teilhabe, Gerechtigkeit, Wohlstand und geistige Freiheit fordern, bringen autokratische Regierungen ins Wanken oder sogar zu Fall. Wissenschaftler und der an den Universitäten ausgebildete akademische Nachwuchs sind Motoren dieses Wandels und wichtig für einen langfristigen erfolgreichen Reformprozess. Die Humboldt-Stiftung und ihr Netzwerk unterstützen diesen Prozess. Lesen Sie mehr in diesem Newsletter.

    Hoffnungsträger für Nordafrika und Nahost

    Mit neuen Initiativen will die Humboldt-Stiftung ihr Netzwerk in arabischen Ländern stärken und Humboldtianer als Hoffnungsträger des Wandels unterstützen. mehr ...

  • Neue Knotenpunkte im Alumni-Netzwerk

    Drei neue Humboldt-Alumnivereinigungen in Kenia, Kuba und in der Mongolei verstärken das weltweite Netzwerk der Humboldtianer. mehr ...

  • „Wir erforschen: Energie“

    Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen bietet mit einer neuen Broschürenserie einen Überblick über die Forschungsaktivitäten in Deutschland. mehr ...

  • Der Stoff, aus dem der Fortschritt war

    Der Humboldtianer Eli Rubin über den Wert von Plastikprodukten in Ostdeutschland. Dort wurde die schöne neue Kunststoffwelt zum Symbol für Modernität und den Erfolg des Sozialismus. Ein Artikel aus dem aktuellen Humboldt Kosmos zum Thema „20 Jahre deutsche Einheit“. mehr ...