Newsletter 1/2013

Liebe Leserinnen und Leser,
der erste Newsletter in diesem Jahr beginnt mit einer sehr erfreulichen Nachricht. Erstmals seit zehn Jahren kann die Stiftung die Raten für ihre Forschungsstipendiaten erhöhen. Neben mehr Geld für die Stipendiaten gibt es auch bessere Leistungen für Familien. Ein Humboldt-Stipendium wird so noch attraktiver.

Ein Schwerpunkt dieses Newsletters gilt der Zusammenarbeit mit Forscherinnen und Forschern in Entwicklungsländern. Klimawandel, Energieversorgung, Infektionskrankheiten sind nur einige Herausforderungen, die ohne eine intensivere wissenschaftliche Zusammenarbeit kaum zu bewältigen sind. Lesen Sie mehr über das Engagement der Stiftung für Entwicklungs- und Schwellenländer, zum Beispiel die ersten Georg Forster-Forschungspreisträger sowie neue Initiativen in Afrika.

    Humboldt-Stipendien werden lukrativer

    Erste Erhöhung der Stipendienraten seit 10 Jahren. mehr ...

  • Georg Forster-Forschungspreis erstmals vergeben

    Vier Wissenschaftler aus Schwellen- und Entwicklungsländern erhalten den mit jeweils 60.000 Euro dotierten Preis. mehr ...

  • Die Humboldt-Stiftung und ihre Rolle im Dritten Reich

    Studie beleuchtet die Vergangenheit der Stiftung von 1925 bis 1945. mehr ...

  • Zwischen Kooperation und Konkurrenz

    Humboldt-Kolloquium in Toronto diskutiert internationalen Wettbewerb in der Forschungsförderung. mehr ...

  • Erneuerbare Energien und Klimaschutz:
    Humboldt-Kolleg zu Strategien in Asien und Europa

    Fachtagung in Teipei mit Wissenschaftlern aus Taiwan, China, Japan, Korea, Indien, Frankreich und Deutschland. mehr ...

  • 500.000 Euro zusätzliche Fördermittel für Forschung in Afrika

    Um die Zusammenarbeit zwischen herausragenden afrikanischen und deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu verstärken, hat die Alexander von Humboldt-Stiftung mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die „Neville Alexander-Gedächtnisinitiative“ ins Leben gerufen. Sie ist Teil des Deutsch-Südafrikanischen Jahres der Wissenschaft 2012/2013. mehr ...

  • Stiftungsprofessur in Senegal etabliert

    Beitrag zu afrikanischem Exzellenznetzwerk für Mathematik. mehr ...

  • Humboldt-Stiftung verstärkt ihr Engagement in Kenia

    Die Humboldt-Stiftung hat sich mit Kenias National Council for Science und Technology (NCST) auf eine enge Zusammenarbeit verständigt, um gemeinsam unter Kenias wissenschaftlichen Spitzenkräften verstärkt über die Fördermöglichkeiten der Humboldt-Stiftung zu informieren. Ein Memorandum of Understanding wurde jüngst unterzeichnet. mehr ...