Newsletter 2/2010

Vertrauenswissenschaftler der Stiftung jetzt auch in Deutschland

Die Humboldt-Stiftung weitet das Netz ihrer bislang im Ausland aktiven Vertrauenswissenschaftler auf Deutschland aus.

Elf Forscherinnen und Forscher an verschiedenen forschungsstarken Universitäten sollen dem Netzwerk der Stiftung in Deutschland ein Gesicht geben. Die Vertrauenswissenschaftler sind der Stiftung als wissenschaftliche Gastgeber oder Alumni eng verbunden und stehen als Ansprechpartner an ihrer Universität und in ihrer Fachgemeinschaft zur Verfügung. Sie sollen nicht nur potenzielle neue Partner der Stiftung über Fördermöglichkeiten informieren, sondern auch umgekehrt die Humboldt-Stiftung beraten und Hinweise zur Weiterentwicklung ihrer Programme geben. Ein Ausbau des Vertrauenswissenschaftler-Netzwerks in Deutschland ist für die nächsten Jahre geplant.

Bislang waren nur im Ausland Alumni der Stiftung als Vertrauenswissenschaftler tätig. So beraten zurzeit rund 50 Humboldtianer in 36 Ländern Interessierte über die Stiftung und ihre Arbeit sowie über den Forschungsstandort Deutschland allgemein.