Newsletter 3/2013

Liebe Leserinnen und Leser,
in diesem Jahr wird die Humboldt-Stiftung sechzig Jahre alt. Im Gründungsjahr der Stiftung, 1953, galt die Mondlandung noch als ein Hirngespinst, der Herzschrittmacher und die Antibabypille waren noch nicht erfunden, Teilchenbeschleuniger, Smartphones oder das Internet waren bestenfalls Science-Fiction. Dies sind nur einige Beispiele, die zeigen, welche Fortschritte die Wissenschaft seither gemacht hat und wie rasant sich die Welt gewandelt hat. Dass die Gründungsidee der Stiftung und ihre in den Anfangsjahren eingeführten Instrumente auch heute noch aktuell und erfolgreich sind, ist umso erstaunlicher.
Doch natürlich hat sich auch die Stiftung ständig verändert und auf die Zeiten reagiert. Von der Nachkriegszeit und dem Kalten Krieg über das rasante Wachstum in den 1960er-Jahren bis zur Erfindung der Willkommenskultur. Von der Etablierung der Millionenpreise als Antwort auf den internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe bis zum Engagement in Europa. Mehr hierüber, über die Herausforderungen der Vergangenheit wie die der Zukunft, lesen Sie in der neuen Ausgabe unsere Magazins Kosmos und in diesem Newsletter.
 

    Das Humboldt-Gefühl

    Der eine begleitet die Stiftung seit ihrer Gründungszeit, der andere lenkt sie heute. Ein Gespräch zwischen Heinrich Pfeiffer und Enno Aufderheide über Vergangenheit und Gegenwart, Stipendiatentreffen und Gedächtnistricks, deutsches Bier und Coca-Cola sowie über das Erfolgsgeheimnis der Humboldt-Familie. mehr ...

  • Ein Netzwerk für Europa

    Die Humboldt-Stiftung als Blaupause für Europa? Eine Idee, die sich zu diskutieren lohnt, meint Präsident Helmut Schwarz in der neuen Ausgabe des Alumni-Magazins "Humboldt-Kosmos". Ein Gespräch über die Chancen einer europäischen Forschungspolitik wider nationale Egoismen und bürokratische Allmacht. mehr ...

  • 60 Jahre Humboldt-Stiftung: Spendenaktion für Forschungsnachwuchs

    Mit Beginn ihres Jubiläumsjahres hat die Humboldt-Stiftung eine Spendenaktion gestartet. Mit dem Erlös sollen bislang noch nicht von der Stiftung geförderte Nachwuchswissenschaftler an das Humboldt-Netzwerk herangeführt werden. mehr ...

  • Humboldt-Stiftung wirbt 7 Millionen Euro an EU-Mitteln ein

    Die Alexander von Humboldt-Stiftung hat EU-Mittel in Höhe von rund sieben Millionen Euro eingeworben. Mit dem Geld sollen zusätzliche Leistungen finanziert werden, die die Georg Forster-Forschungsstipendien der Stiftung attraktiver machen. mehr ...

  • Bewerbungsaufruf: Humboldt-Alumni-Preis 2014

    Alumni der Humboldt-Stiftung können sich bis zum 30. November mit einer eigenen Netzwerkinitiative um den Humboldt Alumni-Preis 2014 bewerben. Die Initiativen sollen zur Vertiefung der akademischen und kulturellen Verbindungen zwischen Deutschland und den Heimatländern der jeweiligen Ideengeber sowie zur Stärkung der Alumni-Netzwerke in diesen Ländern beitragen. mehr ...

  • Humboldt-Stiftung und Joachim Herz Stiftung kooperieren: 800.000 Euro für Stipendien an Naturwissenschaftler aus der Türkei

    Die Alexander von Humboldt-Stiftung und die Joachim Herz Stiftung werden künftig zusammenarbeiten und gemeinsam den Wissenschaftsaustausch mit der Türkei fördern. Die Joachim Herz Stiftung stellt hierfür bis 2016 rund 800.000 Euro zur Verfügung und finanziert damit insgesamt bis zu acht Humboldt-Forschungsstipendien in den Naturwissenschaften. mehr ...

  • Bundeskanzler-Stipendien jetzt auch für Indien und Brasilien

    Die Humboldt-Stiftung lädt mit ihren Bundeskanzler-Stipendien nun auch angehende Führungskräfte aus Brasilien und Indien nach Deutschland ein, um ein Projekt durchzuführen und Kontakte zu knüpfen. Bislang konnten sich schon Talente aus den USA, Russland und China bewerben. Mit Brasilien und Indien kommen zwei wirtschaftlich und politisch wichtige Wachstumsländer hinzu. Bewerbungen sind ab sofort bis Mitte September möglich. mehr ...

  • Aktuell im YouTube-Kanal der Humboldt-Stiftung: Filmportraits der Alexander von Humboldt-Professoren 2013

    Über jeden der Preisträger wurde ein Kurzfilm erstellt, in dem die Wissenschaftler die Zuschauer teilhaben lassen an ihrer Leidenschaft für ihre Fach und von den Forschungsprojekten erzählen, die sie als Alexander von Humboldt-Professoren in Deutschland verwirklichen möchten. mehr ...