Newsletter 4/2013

Liebe Leserinnen und Leser,

mit Spannung hat die Humboldt-Stiftung das Ergebnis ihrer Evaluation durch den Wissenschaftsrat erwartet. Nun ist es amtlich: Das zentrale Gremium, das in Deutschland Bund und Länder zu Fragen der Entwicklung von Wissenschaft und Forschung berät, attestiert der Stiftung, dass sie einen unverzichtbaren Beitrag für die Internationalisierung des deutschen Wissenschaftssystems leistet.

Der 50. Humboldtianer, der jüngst mit einem Nobelpreis ausgezeichnet wurde, ist ein weiterer Grund zur Freude. Durch beide Nachrichten fühlen wir uns angespornt und bestärkt in unserem Tun.
 

    Wissenschaftsrat: Humboldt-Stiftung ist unverzichtbar und wird weiter an Bedeutung gewinnen

    Wissenschaftsrat evaluiert Humboldt-Stiftung mit positivem Ergebnis. mehr ...

  • Nobelpreis für Medizin geht an Humboldtianer

    Humboldt-Forschungspreisträger James Rothman ist langjähriges Mitglied im Netzwerk der Humboldt-Stiftung. mehr ...

  • Neue Alexander von Humboldt-Professoren ausgewählt

    Zwei Forscherinnen und vier Forscher aus dem Ausland erhalten höchstdotierten internationalen Forschungspreis Deutschlands: Eine Umweltökonomin aus der Schweiz, eine Quantenphysikerin aus Österreich sowie drei Physiker und ein Mathematiker aus den USA. mehr ...

  • Max-Planck-Forschungspreis 2014 ausgeschrieben

    Der Max-Planck-Forschungspreis wird für das Jahr 2014 im Bereich der Natur- und Ingenieurwissenschaften zum Thema „Quantum Nano Science“ ausgeschrieben. Die Nominierungsfrist endet am 31. Januar 2014. mehr ...

  • Humboldt-Stiftung verstärkt Engagement in Schwerpunktländern

    Die Türkei, Korea, Äthiopien, Kenia und Kolumbien zählen zu den Ländern, in denen sich die Humboldt-Stiftung in den kommenden Jahren verstärkt um den Ausbau ihres Netzwerkes kümmern möchte. Den Auftakt machen in diesem Jahr Kolumbien und die Türkei. mehr ...

  • Humboldt-Kolloquium in Sydney

    Beim Humboldt-Kolloquium in Sydney diskutierten rund 100 Humboldt-Alumni und weitere Wissenschaftler aus Australien und Neuseeland über den aktuellen Forschungskurs in Down Under. mehr ...

  • Spitzentreffen der Quantenforschung beim 3. Bonner Humboldt-Preisträger-Forum

    Mehr als 150 internationale Quantenforscher waren der Einladung der Stiftung zum 3. Bonner Humboldt-Preisträger-Forum vom 9. bis 12. Oktober nach Bonn gefolgt, um aktuelle Fragen ihrer Disziplin zu diskutieren. Die Fachtagung trug den Titel “Frontiers in Quantum Optics: Taming the World of Atoms and Photons – 100 Years after Niels Bohr”. mehr ...

  • Memorandum of Understanding mit der TWAS (The World Academy of Sciences)

    Die Alexander von Humboldt-Stiftung hat sich mit der in Triest ansässigen The World Academy of Sciences (TWAS) auf eine engere Zusammenarbeit verständigt. Ein Memorandum of Understanding wurde jüngst unterzeichnet. mehr ...