Newsletter der Humboldt-Stiftung

Auf dieser Seite finden Sie den aktuellen Newsletter der Humboldt-Stiftung sowie unser Newsletter-Archiv.

Sie möchten unseren Newsletter abonnieren? Bitte senden Sie eine kurze Mail an presse(at)avh.de und nennen Sie uns

  • Ihren Namen (Frau/Herr, Vorname, Name, ggf. Titel)
  • die Mailadresse, an die der Newsletter künftig gesendet werden soll
  • und ob Sie den Newsletter auf Englisch oder auf Deutsch erhalten möchten.

Vielen Dank!

 

 

Newsletter 5/2016

Liebe Leserinnen und Leser,

seit Sommer dieses Jahres arbeiten die ersten Philipp Schwartz-Stipendiatinnen und -Stipendiaten der Humboldt-Stiftung in Deutschland. Sie fliehen vor Krieg, Zerstörung oder politischer Verfolgung und finden Schutz bei deutschen Kollegen. Diese Solidarität unter Wissenschaftlern und der Einsatz deutscher Universitäten und Forschungseinrichtungen für bedrohte Forscher sind ein Lichtblick trotz großer Sorgen – umso mehr, da wir die Philipp Schwartz-Initiative jetzt mit einer zweiten Runde fortsetzen konnten.

Dass die meisten der bedrohten Forscher mittlerweile nicht mehr aus Syrien, sondern aus der Türkei kommen, zeigt, wie schwierig die Lage dort geworden ist. Viele, die sich exponieren oder unter Verdacht geraten sind, mussten das Land verlassen und brauchen Hilfe.

Aber auch türkische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die weiterhin in ihrer Heimat arbeiten, benötigen Unterstützung. Wie wichtig es ist, ihnen Kontaktmöglichkeiten in die internationale Forschungslandschaft offen zu halten, zeigte das deutsch-türkische Frontiers of Research Symposium in Bochum. 

Von all dem lesen Sie mehr in unserem Newsletter. Wir wünschen Ihnen ein friedliches und glückliches neues Jahr 2017!

Gefährdete Wissenschaftler erhalten Schutz in Deutschland: Philipp Schwartz-Initiative fördert 46 weitere Stipendiaten

Humboldt-Stiftung vergibt Mittel, mit denen Hochschulen verfolgte Forscher aufnehmen. Die meisten Stipendiaten kommen aus der Türkei. mehr...

  • Wissenschaftlicher Austausch mit Forschern in der Türkei geht weiter 

    Mit dem Format „Turkish-German Frontiers of Research Symposium“ fördert die Humboldt-Stiftung den Austausch zwischen Forschern aus Deutschland und der Türkei. Auch in den nächsten beiden Jahren wird die Symposien-Reihe fortgesetzt. mehr...

  • Alumnitreffen des Bundeskanzler-Stipendiums zum Thema Migration

    Rund achtzig ehemalige Bundeskanzler-Stipendiaten haben im Oktober bei einem Alumnitreffen in Washington über das Thema Migration diskutiert. mehr...

  • Gauck ehrt Parteienforscher für Verdienste um deutsch-japanische Verständigung

    Bundespräsident überreicht Siebold-Preis der Alexander von Humboldt-Stiftung in Kyoto an Politikwissenschaftler Takeshi Kawasaki. mehr...

  • New Europe College in Bukarest beruft Ulrike Albrecht in Verwaltungsrat

    Das New Europe College in Bukarest ist eine feste Institution in der Forschungslandschaft Rumäniens: Es unterstützt Geistes- und Sozialwissenschaftler. Ein Interview mit Ulrike Albrecht zur Arbeit der Institution. mehr...

  • Anneliese Maier-Forschungspreise 2018: Nominierungsrunde eröffnet

    Der Kooperationspreis für international renommierte Geistes- und Sozialwissenschaftler aus dem Ausland, die mit Fachkollegen in Deutschland zusammenarbeiten, geht in eine neue Runde. Die Nominierungsfrist läuft noch bis zum 30. April 2017. mehr...

  • NEU in Humboldt Life: Mitgliederkarte und Gruppenkarte

    Humboldt Life ist das soziale Netzwerk exklusiv für Stipendiaten, Alumni und Preisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung. Seit dem letzten Monat zeigt eine interaktive Weltkarte die Standorte der Mitglieder des Online-Netzwerks. So können Humboldt Life-Mitglieder Kontakte in ihrer Umgebung finden oder zum Beispiel eine weltweite Stichwortsuche starten. Mitgliederkarte...