22. Juni 2020, Nr. 13/2020

Digitale Jahrestagung der Humboldt-Stiftung mit Bundespräsident Steinmeier

Treffen mit 1.000 internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern findet erstmals digital statt. Als Stream auf YouTube am 24. Juni 2020

Das Treffen im Park von Schloss Bellevue gehört jedes Jahr zu den Höhepunkten für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt. Als Geförderte der Humboldt-Stiftung reisen sie mit ihren Familien normalerweise zur Jahrestagung der Stiftung nach Berlin und sind zu Gast beim deutschen Bundespräsidenten.

Doch wegen der Corona-Pandemie und der Kontaktbeschränkungen ist in diesem Jahr alles anders. Auch konnten viele Teilnehmende ihr Stipendium wegen der Reisebeschränkungen noch nicht in Deutschland antreten.

Deshalb wird die Jahrestagung am 24. und 25. Juni 2020 digital stattfinden. Die knapp 1.000 Teilnehmenden werden von zu Hause aus dabei sein und sich austauschen. Die Jahrestagung ist Teil der Kampagne #ResearchAcrossBorders, mit der die Stiftung für internationalen Austausch in Zeiten der Pandemie wirbt.

Videointerviews zur Kampagne finden Sie hier.

Die Eröffnungsveranstaltung wird via YouTube gestreamt mit Ansprachen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Stiftungspräsident Hans-Christian Pape, Michelle Müntefering, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, sowie Wolf-Dieter Lukas, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Außerdem stehen Science Slams auf dem Programm sowie die Verleihung von Preisen für Initiativen von Alumni etwa zur Wissenschaftskommunikation in Lateinamerika, zu Netzwerken für Wissenschaftlerinnen in Kamerun oder zur Unterstützung zivilen Engagements in Rumänien.

Wann: 24. Juni, 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr auf unserer Website oder unserem YouTube-Kanal.

Der zweite Tag steht im Zeichen von Austausch und Vernetzung zu fachlichen Themen: Wie wird sich wissenschaftliche Mobilität nach Corona und angesichts des Klimawandels entwickeln? An welchen Lösungen zur Bewältigung der Krise und ihrer Folgen arbeiten die Forscherinnen und Forscher? Wie ist die aktuelle Situation in den Herkunftsländern? Welche Herausforderungen gibt es für die Wissenschaftskommunikation?

Wann: 25. Juni, 16:00 Uhr bis 19:15 Uhr. Diese Veranstaltung findet mittels einer speziellen Konferenzsoftware statt und ist nicht öffentlich. Individuelle Teilnahmen für Journalistinnen und Journalisten (unter drei) sind möglich. Bitte sprechen Sie uns an.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung

Jährlich ermöglicht die Humboldt-Stiftung über 2.000 Forschenden aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Die Stiftung pflegt ein Netzwerk von weltweit mehr als 30.000 Humboldtianerinnen und Humboldtianern aller Fachgebiete in über 140 Ländern – unter ihnen 55 Nobelpreisträger.

Kontakt

Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-144
Fax: +49 228 833-441
presse(at)avh.de


Weitere Informationen