Internationales Klimaschutzstipendium

Informationen für Gastgeber/innen

Als Gastgeberin bzw. Gastgeber können Personen fungieren, die an öffentlichen oder privaten deutschen Einrichtungen (Universitäten, Forschungsinstitute, öffentliche Verwaltungen, Nichtregierungsorganisationen, Ministerien, Wirtschaft etc.) tätig sind. Die Aufgabe der Gastgeberin bzw. des Gastgebers ist es, die fachliche Betreuung der Stipendiatin bzw. des Stipendiaten während ihres / seines Deutschlandaufenthaltes zu gewährleisten. Da Geförderte ihr Vorhaben sowohl an Forschungseinrichtungen als auch in Unternehmen, Verbänden, Verwaltungen oder anderen Einrichtungen in Deutschland durchführen können, variiert die Rolle der Gastgeber/innen je nach Projekt und Bedürfnissen der Geförderten. Die Hauptaufgabe der Gastgeberin bzw. des Gastgebers besteht darin, die Bedingungen zu schaffen, die für die Durchführung des Vorhabens in Deutschland erforderlich sind und den Stipendiaten/innen notwendige Kontakte zu weiteren Kooperationspartnern oder Institutionen zu vermitteln. Bitte beachten Sie, dass sich die Stipendiatin bzw. der Stipendiat während des gesamten Förderzeitraums an der Gasteinrichtung in Deutschland aufhalten muss. Aufenthalte außerhalb Deutschlands (außer im Rahmen eines Europa-Forschungsaufenthaltes) sind daher nicht erlaubt.

Informationen zu den Förderkriterien für Internationale Klimaschutzstipendien finden Sie in der Programminformation.

Im Falle einer Förderung zahlt die Alexander von Humboldt-Stiftung an die gastgebende Einrichtung einen Forschungskostenzuschuss in Höhe von monatlich 800 Euro für Vorhaben in den Natur- und Ingenieurwissenschaften bzw. 500 Euro für Vorhaben in den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Die Bewerberin bzw. der Bewerber sollte Ihnen die zur Erstellung Ihrer Stellungnahme erforderlichen Unterlagen und Informationen zukommen lassen (Motivationsschreiben, Projektentwurf , Lebenslauf). Das von der Bewerberin bzw. dem Bewerber eigenständig ausgearbeitete Projektvorhaben muss vor Einreichen der Bewerbung mit Ihnen abgesprochen sein. Selbstverständlich wird Ihre Stellungnahme von der Humboldt-Stiftung und vom zuständigen Auswahlausschuss vertraulich behandelt.

Bitte erstellen Sie nach Prüfung der Unterlagen und Abstimmung des Forschungsvorhabens eine gutachterliche Stellungnahme in englischer Sprache anhand des Fragenkatalogs für die Stellungnahme der Gastgeberin/des Gastgebers und laden diese zusammen mit einer unterzeichneten Betreuungszusage in einen geschützten Bereich zur Bewerbung hoch. Den entsprechenden Link zu diesem Bereich erhalten Sie per E-Mail durch den Bewerber/die Bewerberin.

Bitte beachten Sie, dass der Bewerber / die Bewerberin den Antrag erst dann absenden kann, wenn neben den vollständigen Bewerbungsunterlagen auch Ihre Stellungnahme und die unterzeichnete Betreuungszusage vorliegen. Daher sollten Sie Ihre Stellungnahme spätestens eine Woche vor dem Bewerbungsschluss am 1. März hochladen.

Kontakt

Alexander von Humboldt-Stiftung
Auswahlabteilung
Jean-Paul-Str. 12
53173 Bonn

Fax: 0228-833 212
info(at)avh.de

Weitere Informationen