Internet Explorer wird nicht unterstützt

Bitte verwenden Sie einen alternativen Browser, um unsere Website vollständig nutzen zu können.

Evaluation des Humboldt-Forschungsstipendienprogramms (2011)

Alle Evaluationen von Förderprogrammen der Humboldt-Stiftung 

Mit dem Humboldt-Forschungsstipendium haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Nationen und aller Fachgebiete die Möglichkeit, ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben in Kooperation mit einem wissenschaftlichen Gastgeber an einer Forschungseinrichtung in Deutschland durchzuführen. Mit der Förderung internationaler Forschungskooperationen verfolgt die Humboldt-Stiftung das Ziel, die "besten Köpfe" für den deutschen Forschungsstandort zu gewinnen und ein weltweites und beständiges Elite-Netzwerk auf- und auszubauen.

Die Ergebnisse der Evaluation, die neben weiteren Methoden auf einer repräsentativen Befragung der Forschungsstipendiaten und ihrer Gastgeber in Deutschland beruhen, bestätigen das Forschungsstipendienprogramm in seiner Ausrichtung und Zielerreichung: Die Forschungsaufenthalte sind wissenschaftlich produktiv und bilden eine solide Basis für wissenschaftliche Qualifizierung und weitere Kooperationen. Der Großteil der Gastgeber und der Stipendiaten setzt die wissenschaftlichen Kontakte fort, die sich im Zuge des Deutschlandaufenthalts entwickelt haben. Die Kooperationen gehen dabei über die Grenzen des Gastinstituts hinaus und schließen auch andere Humboldtianer mit ein.

Viele der Alumni besetzen heute rund um die Welt Leitungspositionen, in erster Linie in Wissenschaft und Forschung, aber auch in Institutionen der Politik, Kultur und Wirtschaft. Auf Basis der nachhaltigen Kontaktpflege und Alumni-Förderung unterhält die Humboldt-Stiftung ein weltweites Netzwerk, das von deutschen Wissenschafts- und Forschungsreinrichtungen sowie im Rahmen der auswärtigen Wissenschafts- und Kulturpolitik genutzt wird.

Diese und viele weitere Ergebnisse hat die Evaluation des Forschungsstipendienprogramms erbracht, aus der auch Empfehlungen für eine Weiterentwicklung und Optimierung des Programms abgeleitet werden konnten. Den vollständigen Bericht sowie eine Zusammenfassung der Ergebnisse und Empfehlungen stehen zum Download bereit.