Internet Explorer wird nicht unterstützt

Bitte verwenden Sie einen alternativen Browser, um unsere Website vollständig nutzen zu können.

Kurze Aufenthalte deutscher Fachkollegen an den Instituten von Humboldtianern im Ausland

Saturn-ähnliches Dekortationsbild

Kontakt

Alexander von Humboldt-Stiftung
Abteilung Förderung und Netzwerk
Jean-Paul-Str. 12
53173 Bonn

info[at]avh.de

Hinweis

Hinweis im Kontext der Coronavirus-Pandemie:

Anträge für diese Maßnahme sind wieder möglich, können von der Stiftung jedoch erst dann bearbeitet werden, wenn die Reisebestimmungen für Ihre Gast- und Heimatländer die Realisierung des geplanten Aufenthaltes erlauben. Wir bitten daher darum, diesen Zeitpunkt vor Antragstellung abzuwarten. Die Stiftung bittet um Verständnis.

Weitere Hinweise zu häufig gestellten Fragen im Kontext der Pandemie finden Sie in unseren FAQ zu diesem Thema.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung kann Beihilfen zur Förderung von Gastaufenthalten deutscher Wissenschaftler an den Instituten der Forschungsstipendiaten und Forschungspreisträger im Ausland gewähren. Der Gastaufenthalt soll zu Vorträgen und wissenschaftlichen Kontakten an dem Institut des Humboldtianers und ggf. an weiteren Instituten im Land genutzt werden. Bevorzugt sollen Reisen von wissenschaftlichen Gastgebern bzw. Kooperationspartnern aus Deutschland in devisenschwache Ländern gefördert werden. Die Beihilfe dient zur Deckung bzw. teilweisen Deckung der Reisekosten des Wissenschaftlers aus Deutschland. Die Alexander von Humboldt-Stiftung erwartet, dass die Aufenthaltskosten am Ort durch das besuchte Institut übernommen werden.

Folgende Unterlagen sind erforderlich:

  • formloser Antrag des Humboldtianers bzw. des Wissenschaftlers aus Deutschland mit Angaben zum Ablauf, Inhalt und Ziel der Reise;
  • Kostenvoranschlag für die entstehenden Reisekosten;
  • Einladungsschreiben des Humboldtianers im Ausland.