Alexander von Humboldt-Professur für Künstliche Intelligenz 2023

Hector Geffner

Hector Geffner wird als einer der führenden Köpfe der globalen KI-Szene und Vordenker der automatisierten Planung bezeichnet. In Aachen soll er künftig die Sichtbarkeit von Deutschland als KI-Standort erhöhen und mithelfen, die führende Stellung Europas bei der Entwicklung vertrauenswürdiger, menschzentrierter KI auszubauen.

  • Nominierende Universität: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Porträt von Hector Geffner
Saturn-ähnliches Dekortationsbild

Kontakt

Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-144
Fax: +49 228 833-441
presse[at]avh.de

Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen

Komplexe Aufgaben erfordern eine logische Handlungsplanung, das heißt in bestimmter Weise nacheinander ablaufende Aktionen, damit ein definiertes Ziel erreicht werden kann. Auf diesem Gebiet ist Hector Geffner einer der einflussreichsten Wissenschaftler weltweit. Was Kinder intuitiv oder durch Ausprobieren lernen, muss für Computer aufwendig programmiert werden, damit sie irgendwann dazu in der Lage sind, Handlungen autonom zu planen und an wechselnde Gegebenheiten anzupassen. Geffners Arbeit umfasst sowohl Theorien, die auf Logik, Wahrscheinlichkeit, Heuristik und Algorithmen basieren, als auch praktische, computergestützte Rechenexperimente. Mit seinem Team etablierte er die sogenannte heuristische Sucheals  als besondere Form der Planung, die zum allgemeinen Standard wurde. Immer wieder wird die Generalisierbarkeit seiner Methoden hervorgehoben, die nicht auf spezifische Anwendungsbereiche zugeschnitten seien.

An der RWTH Aachen soll Geffner als Humboldt-Professor für KI den Lehrstuhl „Foundations of Machine Learning and Reasoning“ am RWTH Center für Künstliche Intelligenz übernehmen. Dort ist man in den beiden Grundrichtungen der KI-Forschung, der daten- und modellbasierten KI, bereits stark aufgestellt. In der wichtigen Kombination beider Ansätze soll Geffner nun die fehlende Expertise liefern. 2020 erhielt er einen ERC Advanced Grant für ein Forschungsprojekt, in dem es darum geht, Ansätze der daten- und modellbasierten KI zusammenzubringen. Es wird erwartet, dass er auch im Bereich der menschzentrierten KI Entscheidendes beitragen wird. Denn ökonomische, gesellschaftliche und haftungsrechtliche Anforderungen an die KI werden immer komplexer und sollten menschliches Expertenwissen einbeziehen.

Zur Person

Der in Argentinien geborene Dr. Hector Geffner ist seit 2001 Forschungsprofessor am ICREA (Institució Catalana de Recerca i Estudis Avançats) und in der Artificial Intelligence and Machine Learning Group der Universitat Pompeu Fabra in Barcelona, Spanien. Nach seiner Promotion im Fach Computer Science 1989 an der University of California, Los Angeles (UCLA), USA, ging er zunächst als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an das IBM Thomas J. Watson Research Center in New York. An der Universidad Simón Bolívar in Caracas, Venezuela, wurde er 1992 Associate und 1994 Full Professor. Seit 2019 ist er auch Wallenberg Gastprofessor für KI an der Linköping Universität, Schweden. Geffner ist Fellow der American und der European Association for Artificial Intelligence, war Board Member der European Association for Artificial Intelligence EurAI, ist seit 2020 Board Member von CLAIRE (Confederation of Laboratories for AI Research in Europe) und erhielt immer wieder Auszeichnungen für seine Publikationen sowie 2020 einen ERC Advanced Grant.

Hector Geffner wurde für die Humboldt-Professur ausgewählt und ist derzeit in Berufungsverhandlungen mit der deutschen Universität, die ihn für den Preis nominiert hat. Werden diese erfolgreich abgeschlossen, wird der Preis 2023 verliehen.