Recherche im Humboldt-Netzwerk

Neu ausgewählte Stipendiat*innen und Preisträger*innen, Wissenschaftler*innen, die sich gerade in Förderung befinden sowie Alumni: Recherchieren Sie hier nach Namen, Fachgebieten und Aufenthaltsorten von weltweit über 30.000 Geförderten der Humboldt-Stiftung.

5234 Suchergebnisse

Sortiert nach: Auswahldatum

Fachgebiete Auswahl

Aktueller Aufenthalt

Gast-Institutionen

Hinweis

Der öffentliche Bereich des Humboldt-Netzwerks zeigt einen großen Teil der weltweit über 30.000 Geförderten der Stiftung. Humboldtianer*innen sehen nach Login erweiterte Suchergebnisse inklusive Kontaktdaten.

Die Suche nach "Neuen Humboldtianer*innen" zeigt alle Personen, die in den letzten 24 Monaten ein Stipendium oder einen Preis der Humboldt-Stiftung erhalten haben.

Bitte beachten Sie: Die Veröffentlichung einer Preisverleihung erfolgt nach Annahme des Preises durch den*die Preisträger*in und daher in der Regel erst mit größerem zeitlichem Abstand zur Auswahlentscheidung.

  • Programm: Humboldt-Forschungsstipendium
  • Auswahldatum: November 1968
  • Fachgebiet: Musikwissenschaften
  • Gastgeber*in: Prof. Dr. Karl-Gustav Fellerer (Universität zu Köln, Deutschland), Prof. Dr. Friedrich Blume (Universität zu Köln, Deutschland), Prof. Dr. Klaus Hortschansky (Universität Münster, Deutschland)
  • Programm: Humboldt-Forschungsstipendium
  • Auswahldatum: November 1968
  • Aktuelle Kontaktadresse: Department of Art History, University of Wisconsin-Madison, Madison, USA
  • Fachgebiet: Kunstgeschichte
  • Gastgeber*in: Prof. Dr. Ludwig H. Heydenreich (Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München, Deutschland)
  • Programm: Humboldt-Forschungsstipendium
  • Auswahldatum: November 1968
  • Aktuelle Kontaktadresse: Hoover Institution On War, Revolution and Peace, Stanford University, Stanford, USA
  • Fachgebiet: Weitere Geschichtswissenschaften
  • Keywords: European Affairs
  • Gastgeber*in: Prof. Dr. Hans Herzfeld (Freie Universität Berlin, Deutschland)
  • Programm: Humboldt-Forschungsstipendium
  • Auswahldatum: November 1968
  • Fachgebiet: Theoretische Philosophie
  • Keywords: Deutsache Gegenwartsphilosophie, Deutsche Präsenz in Osteuropa, Deuschland und das Zusammenwachsen Europas
  • Gastgeber*in: Prof. Dr. Günther Patzig (Georg-August-Universität Göttingen, Deutschland)
  • Programm: Humboldt-Forschungsstipendium
  • Auswahldatum: November 1968
  • Fachgebiet: Theoretische Philosophie
  • Gastgeber*in: Prof. Dr. Josef König (Georg-August-Universität Göttingen, Deutschland), Prof. Dr. Günther Patzig (Georg-August-Universität Göttingen, Deutschland)
  • Programm: Humboldt-Forschungsstipendium
  • Auswahldatum: Juli 1968
  • Aktuelle Kontaktadresse: Faculty of Literature, Toyo University, Tokyo, Japan
  • Fachgebiet: Neuere Deutsche Literatur
  • Keywords: German Expressionism, Georg Trakl
  • Gastgeber*in: Prof. Dr. Erich Ruprecht (Philipps-Universität Marburg, Deutschland)
  • Programm: Humboldt-Forschungsstipendium
  • Auswahldatum: Juli 1968
  • Fachgebiet: Regionalwissenschaften
  • Gastgeber*in: Prof. Dr. Gerhard Doerfer (Georg-August-Universität Göttingen, Deutschland)
  • Programm: Humboldt-Forschungsstipendium
  • Auswahldatum: Juli 1968
  • Fachgebiet: Neuere und Neueste Geschichte
  • Gastgeber*in: Prof. Dr. Ingomar Bog (Philipps-Universität Marburg, Deutschland)
  • Programm: Humboldt-Forschungsstipendium
  • Auswahldatum: Juli 1968
  • Aktuelle Kontaktadresse: Institute of Archaeology, Slovak Academy of Sciences, Nitra, Slowakei
  • Fachgebiet: Ur- und Frühgeschichte (weltweit)
  • Gastgeber*in: Prof. Dr. Vladimir Milojcic (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Deutschland), Prof. Dr. Jens Lüning (Goethe-Universität Frankfurt am Main, Deutschland)
  • Programm: Humboldt-Forschungsstipendium
  • Auswahldatum: März 1968
  • Fachgebiet: Frühneuzeitliche Geschichte
  • Keywords: Geschichte der Arbeiterbewegung, Wirtschaftsgeschichte
  • Gastgeber*in: Prof. Dr. Martin Göhring (Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Deutschland), Prof. Dr. Gotthold Rhode (Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Deutschland), Prof. Dr. Michael Schneider (Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn, Deutschland)