Forscher-Alumni-Strategien im Verbundprojekt „Internationales Forschungsmarketing“

Verbundprojekt „Internationales Forschungsmarketing“

Mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekt „Internationales Forschungsmarketing“ wurde erstmals ein Rahmen für die strategische Zusammenarbeit vier großer deutscher Forschungs(förder)organisationen (Alexander von Humboldt-Stiftung, Deutscher Akademischer Austauschdienst, Deutsche Forschungsgemeinschaft und Fraunhofer-Gesellschaft) geschaffen.

Die Zielsetzung dieser strategischen Zusammenarbeit war, die jeweiligen Expertisen und Ressourcen sowie die einschlägigen internationalen Kontakte und Netzwerke der vier Forschungs- und Förderorganisationen gebündelt einzusetzen, um gezielt im Ausland auf die Chancen und Möglichkeiten des Forschungs- und Innovationsstandortes Deutschland aufmerksam zu machen und die Sichtbarkeit der deutschen Spitzenforschung international zu erhöhen. Weitere Ziele der Projektinitiative waren insbesondere die verstärkte Anbahnung internationaler Forschungskooperationen, die Gewinnung von Spitzen- und Nachwuchswissenschaftlern, die Vermittlung von forschungsmarketingrelevanten Fachkenntnissen an deutsche Forschungsmarketingakteure sowie die Stärkung von Innovationspotenzialen, um so die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des deutschen Wissenschaftssystems nachhaltig zu sichern. Um diese Ziele zu erreichen, haben die Verbundpartner jeweils federführend verschiedene Teilprojekte und Maßnahmen durchgeführt.

Aufbauend auf ihrer jahrzehntelangen Erfahrung in der Alumni- und Netzwerkarbeit hat sich die Alexander von Humboldt-Stiftung dafür engagiert, Forscher-Alumni-Arbeit an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland zu stärken.

Forscher-Alumni-Arbeit in Deutschland nachhaltig gestärkt

Forscher-Alumni sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in Deutschland als Doktoranden, Postdoktoranden oder auf einer fortgeschrittenen Karrierestufe geforscht und ihre wissenschaftliche Laufbahn danach in einem anderen Land fortgesetzt haben. Sie sind ideale Multiplikatoren, um in ihren fachlichen Netzwerken Nachwuchsforschende über die Chancen und Möglichkeiten eines Forschungsaufenthaltes in Deutschland zu informieren und zu begeistern. Forscher-Alumni können ihre ehemaligen Gasteinrichtungen zudem auch strategisch unterstützen – zum Beispiel beim Aufbau von weltweiten Netzwerken und Kooperationen – oder ihnen bei strategischen Entscheidungen zur Internationalisierung der Hochschule bzw. Forschungseinrichtung zur Seite stehen.

Durch die Alexander von Humboldt-Stiftung ist Forscher-Alumni-Arbeit in Deutschland im Rahmen der ersten drei Runden des Verbundprojekts "Internationales Forschungsmarketing" am Forschungsstandort Deutschland nachhaltig auf die Agenda gesetzt worden. An etwa 40 Einrichtungen konnten Strukturen für Forscher-Alumni-Arbeit durch die Förderung der Humboldt-Stiftung aufgebaut werden. Damit ist ein wichtiges Ziel des Internationalen Forschungsmarketings erfüllt. Eine dauerhafte Förderung von Strukturen der Forscher-Alumni-Arbeit ist nunmehr Angelegenheit der Einrichtungen. Die Alexander von Humboldt-Stiftung bleibt dem weiterhin fortbestehenden Verbund „Internationales Forschungsmarketing“ auch in Zukunft verbunden.

 

Ausgezeichnete Forscher-Alumni-Strategien

Zu Beginn der Laufzeit des Projekts „Internationales Forschungsmarketing“ war Forscher-Alumni-Arbeit an Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland in einer Pionierphase. In verschiedenen Wettbewerbsrunden hat die Humboldt-Stiftung Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei dem Aufbau und der Weiterentwicklung ihrer Forscher-Alumni-Arbeit unterstützt. Darüber hinaus hat sie in den Jahren 2014 – 2018 Workshops für Forscher-Alumni-Beauftragte zum Zwecke des Erfahrungsaustausches bzw. zur Weiterentwicklung von Ideen und Konzepten organisiert.

Kontakt

Alexander von Humboldt-Stiftung
Dr. Barbara Sheldon
Jean-Paul-Straße 12
53173 Bonn
barbara.sheldon(at)avh.de

Aktuelle Vernetzungsangebote

Gelegenheit zum Austausch der Forscher-Alumni-Beauftragten wird es in Zukunft auf der jährlich stattfindenden acn-Konferenz geben. Die nächste Konferenz findet vom 8.-10. Mai 2019 an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg statt, der Vormittag des 9. Mai wird der Forscher-Alumni-Arbeit gewidmet sein. Anmeldungen sind nach vorheriger Registrierung ab sofort über die acn-Webseite möglich.