Internet Explorer wird nicht unterstützt

Bitte verwenden Sie einen alternativen Browser, um unsere Website vollständig nutzen zu können.

Förderung erneuter Forschungsaufenthalte

Saturn-ähnliches Dekortationsbild

Kontakt

Alexander von Humboldt-Stiftung
Abteilung Förderung und Netzwerk
Jean-Paul-Str. 12
53173 Bonn

info[at]avh.de

Hinweis

Hinweis im Kontext der Coronavirus-Pandemie:

Anträge für diese Maßnahme sind wieder möglich, können von der Stiftung jedoch erst dann bearbeitet werden, wenn die Reisebestimmungen für Ihre Gast- und Heimatländer die Realisierung des geplanten Aufenthaltes erlauben. Wir bitten daher darum, diesen Zeitpunkt vor Antragstellung abzuwarten. Die Stiftung bittet um Verständnis.

Weitere Hinweise zu häufig gestellten Fragen im Kontext der Pandemie finden Sie in unseren FAQ zu diesem Thema.

Zur Intensivierung der wissenschaftlichen Kooperationen mit Mitgliedern des Humboldt-Netzwerks stehen den Alumni des Feodor Lynen- sowie des JSPS- und des MOST (Taiwan)-Forschungsstipendienprogramms unten stehende Fördermöglichkeiten offen.

Die Mitglieder des Humboldt-Netzwerks müssen nicht notwendigerweise die Gastgeberinnen oder Gastgeber der Alumni während ihres ersten Forschungsaufenthalts sein. Die Humboldt-Stiftung begrüßt es, wenn Feodor Lynen-Stipendiatinnen und -Stipendiaten zu wissenschaftlichen Kooperationspartnern in Entwicklungs- und Schwellenländern gehen.

Alumni des Feodor Lynen- sowie des JSPS- und MOST (Taiwan)-Forschungsstipendienprogramms, die dauerhaft im Ausland tätig sind oder eine unbefristete Stelle an ausländischen Forschungseinrichtungen innehaben, haben die Möglichkeit, die Förderung eines Aufenthalts in Deutschland zu beantragen.

Kurzaufenthalte von bis zu 30 Tagen

Kurzaufenthalte von bis zu 30 Tagen bei Mitgliedern des Humboldt-Netzwerks im Ausland bzw. in Deutschland können zum wissenschaftlichen Austausch sowie für Informations- oder Kongressbesuche genutzt werden. Dem ausgefüllten Online-Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • kurze Beschreibung der geplanten Aktivitäten,
  • Publikationsliste der letzten 5 Jahre,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • ggf. Angaben über Finanzierungsbeiträge von dritter Seite,
  • ggf. Konferenzunterlagen,
  • Einladungsschreiben eines Mitglieds des Humboldt-Netzwerks im Ausland.

Kurzaufenthalte werden durch die Bereitstellung von Tagegeldern gefördert. Die Übernahme von Reisekosten ist nicht möglich.

Online-Antrag auf Förderung eines wissenschaftlichen Kurzaufenthalts im Ausland bzw. in Deutschland

Wenn Sie Humboldtianer sind und einen Antrag stellen möchten, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sie erhalten dann Zugang zu einem mit Ihren persönlichen Daten vorausgefüllten Online-Formular, das Sie weiter ausfüllen und absenden können. In Ihrem persönlichen Bereich "Mein Humboldt" können Sie zwischengespeicherte Anträge jederzeit aufrufen und weiterbearbeiten.

Erneute Forschungsaufenthalte von bis zu drei Monaten

Erneute Forschungsaufenthalte bei Mitgliedern des Humboldt-Netzwerks im Ausland bzw. in Deutschland für einen Zeitraum von bis zu drei Monaten können zur Durchführung gemeinsamer Forschungsarbeiten genutzt werden. Folgende Unterlagen sind dem ausgefüllten Online-Antrag beizufügen:

  • Darstellung des Forschungsvorhabens,
  • Publikationsliste der letzten 5 Jahre,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • ggf. Angaben über Finanzierungsbeiträge von dritter Seite,
  • vertrauliche Stellungnahme eines Mitglieds des Humboldt-Netzwerks im Ausland inklusive Forschungsplatzzusage.

Erneute Forschungsaufenthalte werden ebenfalls durch die Bereitstellung von Tagegeldern gefördert. Die Übernahme von Reisekosten ist nicht möglich.

Online-Antrag auf Förderung eines erneuten Forschungsaufenthalts für bis zu drei Monate

Wenn Sie Humboldtianer sind und einen Antrag stellen möchten, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sie erhalten dann Zugang zu einem mit Ihren persönlichen Daten vorausgefüllten Online-Formular, das Sie weiter ausfüllen und absenden können. In Ihrem persönlichen Bereich "Mein Humboldt" können Sie zwischengespeicherte Anträge jederzeit aufrufen und weiterbearbeiten.

Weitere wichtige Hinweise

  • Stellen Sie Ihren Antrag rechtzeitig vor dem geplanten Aufenthalt. Falls Sie für Ihren Aufenthalt im Ausland ein Visum benötigen, planen Sie ausreichend Zeit für die Beantragung des Visums ein.
  • Sprechen Sie alle Einzelheiten, auch die Termine Ihres geplanten Aufenthalts, zuerst mit Ihrer wissenschaftlichen Gastgeberin oder Ihrem wissenschaftlichen Gastgeber ab. Bitte schicken Sie ihr bzw. ihm auch eine Beschreibung der geplanten Aktivitäten bzw. Ihr Forschungsvorhaben. Die Zeit Ihres Aufenthalts kann nach der Bewilligung nur noch in begründeten Ausnahmefällen geändert werden.
  • Bitte strukturieren Sie Ihre Publikationsliste wie folgt in:
    A) Bücher, B) Zeitschriften- und Buchbeiträge, C) Veröffentlichte Konferenzbeiträge, D) Patente