Frontiers of Research Symposia

Für
herausragende junge Wissenschaftler*innen
Aus
Deutschland und Partnerland
Was
drei bis viertägige Symposien (Teilnahme auf Einladung)

Veranstaltungskalender mit den Terminen der nächsten Symposien 

Frontiers of Research Symposien

Die Alexander von Humboldt-Stiftung und ihre Partnerorganisationen aus Brasilien, China, Japan, Indien, Israel, der Türkei, den USA und dem Vereinigten Königreich laden regelmäßig zu bi- und trinationalen Frontiers of Research Symposien ein.

Die Frontiers of Research Symposien bieten herausragenden jungen Wissenschaftler*innen aus Deutschland und den Partnerländern eine Plattform für den internationalen und interdisziplinären Wissensaustausch. Die teilnehmenden Wissenschaftler*innen knüpfen dabei neue Kontakte und intensivieren den bestehenden Austausch mit anderen zukünftigen Vordenker*innen. Häufig entdecken sie dabei ganz neue, innovative Felder der Zusammenarbeit. Durch disziplinübergreifende Debatten über aktuelle Fortschritte, innovative Forschungsprojekte und neue wissenschaftliche Möglichkeiten loten die Teilnehmer*innen die Grenzen ihrer jeweiligen Fachgebiete aus. Das „Frontiers of Research“-Programm wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Saturn-ähnliches Dekortationsbild

Kontakt

Dr. Miguel Haubrich Seco
Programme Director
Frontiers of Research
Alexander von Humboldt Foundation
Berlin Office
Markgrafenstr. 37
10117 Berlin
GERMANY

miguel.haubrich[at]avh.de

Wer darf teilnehmen?

Die Humboldt-Stiftung und ihre Partnerorganisationen wählen gezielt Wissenschaftler*innen aus, die dann eine Einladung zur Teilnahme erhalten. Es besteht keine Möglichkeit, sich selbst für die Teilnahme zu bewerben.

Wann und wo finden die Symposien statt?

Die drei- bis viertägigen Symposien finden in regelmäßigen Abständen abwechselnd in Deutschland und dem Partnerland bzw. den Partnerländern statt. Teilnehmer*innen der Frontiers of Research Symposien stehen zudem die exklusiven Fördermöglichkeiten des CONNECT-Programms offen, mit dessen Unterstützung sie Arbeitsbesuche im jeweiligen Partnerland finanzieren können.

Welche Partnerländer sind beteiligt und wo finden die Symposien statt?

Jedes Jahr treffen sich hier bis zu 60 Wissenschaftler*innen aus den Bereichen Ingenieurs- und angewandte Naturwissenschaften, um die Grenzen ihrer Forschungsfelder auszuloten. Die Teilnehmer*innen werden von CAPES und der Humboldt-Stiftung ausgewählt und gefördert. Sie erhalten die Möglichkeit, neue, interdisziplinäre Kontakte für die zukünftige Zusammenarbeit zu knüpfen.

Auf diesem jährlich stattfindenden Symposium treffen sich 60 junge Naturwissenschaftler*innen, um über aktuelle Forschungsthemen aus ihren Fachgebieten zu diskutieren und mögliche Partner für zukünftige Kooperationen zu finden. Diese Reihe von Symposien wurde im Jahr 2008 von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und der Humboldt-Stiftung ins Leben gerufen.

 

Etwa 60 junge Wissenschaftler*innen aus den Ingenieurs- und angewandten Naturwissenschaften treffen sich alle zwei Jahre, um sich über die Grenzen ihrer verschiedenen Fachgebiete hinweg über interdisziplinären Wissenstransfer und wissenschaftliche Methoden auszutauschen. Das indische Ministerium für Wissenschaft und Technologie und die Humboldt-Stiftung arbeiten seit 2009 gemeinsam an diesem Programm, um indisch-deutsche Forschungsnetze zu stärken.

Bis zu 50 Wissenschaftler*innen aus dem Bereich der Geisteswissenschaften werden einmal pro Jahr dazu eingeladen, neue, fachgebietsübergreifende Wege der Zusammenarbeit auszuloten. Das Symposium wird von der Israel Academy of Sciences and Humanities und der Humboldt-Stiftung organisiert und gefördert und dient dem Aufbau und der Stärkung der interdisziplinären Zusammenarbeit von Wissenschaftler*innen beider Länder.

Einmal pro Jahr treffen sich 72 Wissenschaftler*innen aus Japan, den USA und Deutschland, um die Grenzen ihrer Fachbereiche infrage zu stellen und neue Partner für die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu finden. Die trilateralen Symposien werden gemeinsam von der Japan Society for the Promotion of Science, der American National Academy of Sciences und der Humboldt-Stiftung organisiert.

Diese Symposienreihe mit bis zu 50 teilnehmenden aufstrebende Wissenschaftler*innen aus verschiedenen akademischen Disziplinen wurde 2013 als Gemeinschaftsprojekt der Alexander von Humboldt-Stiftung und der privaten Koç Üniversitesi ins Leben gerufen. Das Programm wird von der Stiftung Mercator und der Koç Üniversitesi finanziert und legt den Fokus aktuell auf die Sozialwissenschaften.

Dieses Symposium lädt etwa 50 junge Wissenschaftler*innen dazu ein, sich über wissenschaftliche Fortschritte der jüngsten Zeit, topaktuelle Forschungsthemen und sich abzeichnende Forschungsmöglichkeiten in den verschiedenen Gebieten der Geisteswissenschaften auszutauschen. Das Programm wird seit 2019 von der British Academy und der Humboldt-Stiftung organisiert und generiert einen fruchtbaren interdisziplinären Wissensaustausch unter Wissenschaftler*innen aus dem Vereinigten Königreich und Deutschland.

Im Rahmen dieses Symposiums überprüfen bis zu 60 junge Wissenschaftler*innen aus den Naturwissenschaften die Grenzen ihrer Fachgebiete und entwickeln neue Möglichkeiten der interdisziplinären Zusammenarbeit. Die Royal Society, Die Junge Akademie und die Humboldt-Stiftung begründeten dieses Programm im Jahr 2006.

Alle zwei Jahre kommen hier bis zu 60 junge Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Gebieten der Ingenieurs- und angewandten Naturwissenschaften zu einem interdisziplinären Wissensaustausch zusammen. Die American National Academy of Engineering und die Humboldt-Stiftung organisieren dieses Programm seit 2001.

Follow-up-Programm CONNECT

Dieses Follow-up-Programm, zu dem ausschließlich die Teilnehmer*innen der Frontiers of Research Symposien eingeladen werden, finanziert Arbeitsbesuche von bis zu 30 Tagen in den Partnerländern. So ermöglicht es den Teilnehmer*innen, langfristige Kooperationen aufzubauen und den akademischen Austausch zwischen Deutschland und den Partnerländern zu intensivieren.

Alle Preise und Stipendien