Internet Explorer wird nicht unterstützt

Bitte verwenden Sie einen alternativen Browser, um unsere Website vollständig nutzen zu können.

Netzwerk und Veranstaltungen im Rahmen des Bundeskanzler-Stipendiums

Saturn-ähnliches Dekortationsbild

Kontakt

Alexander von Humboldt-Stiftung
Abteilung Förderung und Netzwerk
Jean-Paul-Str. 12
53173 Bonn

info[at]avh.de

Hinweis

Diese Seite enthält Informationen für die Stipendienjahrgänge ab 2022/2023. (Bewerbungszeitraum ab März 2021)

Informationen für die Stipendienjahrgänge 2020/21 und 2021/22

 

Das Netzwerk des Bundeskanzler-Stipendiums

„Einmal Humboldtianer*in, immer Humboldtianer*in“ – mit der Förderung im Bundeskanzler-Stipendienprogramm sind Sie Teil der Humboldt-Familie.

Das Netzwerk der Alexander von Humboldt-Stiftung sehen wir als das für Deutschland bedeutendste internationale Netzwerk weltweit führender Persönlichkeiten aus der Forschung und wissenschaftsnahen, gesellschaftlich relevanten Bereichen. Unser Anliegen ist, im Humboldt-Netzwerk Freiräume für Kreativität, eine vertrauensvolle Kooperation auf Gegenseitigkeit, und einen Geist des freien Denkens zu unterstützen. Damit wollen wir unsere Geförderten motivieren, zum Wohle der globalen Weltgemeinschaft zu wirken, auch weit über Themen der Wissenschaft hinaus.

Erfahren Sie mehr über das Humboldt-Netzwerk: Humboldt-Geografie des Wissens.
Wir laden Sie ein aktiv an diesem globalen Netzwerk des Vertrauens und der Kooperation teilzunehmen und sich mit Ihren Interessen und Ihrem Engagement einzubringen!

Assoziationen von Stipendiat*innen zum Netzwerk des Bundeskanzler-Stipendiums

Das Netzwerk des Bundeskanzler-Stipendiums zeichnet sich aus durch:

  • Lebendigkeit und Initiative – kreativ, inspirierend, unterstützend
  • Austausch – fachlich und überfachlich, persönlich, interkulturell
  • Gemeinsame Werte – gegenseitiger Respekt, Wertschätzung, Vertrauen
  • Nachhaltigkeit – Kontakte, die auch nach der gemeinsamen Zeit in Deutschland fortdauern
  • Gemeinsamkeit für eine bessere Welt – kooperativ und ko-kreativ zum Wohle der globalen Weltgemeinschaft wirken
  • Verbindungen zu Deutschland – der Stipendienaufenthalt in Deutschland verbindet die Mitglieder des Netzwerks

Erleben Sie das Netzwerk bei den gemeinsamen Veranstaltungen im Rahmen des Bundeskanzler-Stipendiums! Sie lernen talentierte, engagierte und spannende junge Führungskräfte aus sechs verschiedenen Ländern kennen und knüpfen Kontakte, die Sie weiterbringen. Sie unterstützen einander in Peer Groups, gestalten gemeinsam inhaltliche Termine bei Veranstaltungen, und organisieren eigeninitiativ weitere Netzwerkaktivitäten. So formen Sie Ihr Netzwerk, initiieren Kooperationen und pflegen Kontakte, die weit über die gemeinsame Zeit in Deutschland hinausreichen können.

“Above all, the opportunity to step outside of my specialization and build relationships with an extraordinarily talented and diverse group […] is what made my fellowship experience so phenomenal. The result was more than just a very good time – unusual friendships and networks that I believe will last a lifetime.”
Daniela Gerson, Bundeskanzler-Stipendiatin 2006/2007

Veranstaltungen im Rahmen des Bundeskanzler-Stipendiums:

Bei gemeinsamen Programmveranstaltungen des Bundeskanzler-Stipendiums vernetzen Sie sich mit den anderen Stipendiat*innen und gewinnen Einblicke in Themen, die aktuell in Deutschland relevant sind. Die gemeinsamen Programmveranstaltungen bestehen aus einer Auftaktkonferenz, einer Halbzeitkonferenz und einem Treffen in Berlin. Dabei bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich mit Ihren individuellen Kompetenzen einzubringen, einander in Kleingruppen zu unterstützen, und eigenaktiv weitere Netzwerkaktivitäten zu organisieren. Zusätzlich werden Sie zur Jahrestagung und Studienreise der Humboldt-Stiftung eingeladen und lernen dort Geförderte aus anderen Stipendienprogrammen kennen.
Genauere Termine der Programmveranstaltungen erhalten Sie mit Ihren Stipendienunterlagen.

Auftaktkonferenz

Die einwöchige Auftaktkonferenz für Bundeskanzler-Stipendiat*innen findet im November in Bonn und Umgebung statt. Sie beginnt mit einer Eröffnung, zu der auch die Gastgeber*innen eingeladen werden. Während der Auftaktkonferenz

  • vernetzen Sie sich mit den anderen Bundeskanzler-Stipendiat*innen sowie den Gastgeber*innen und treffen Vertreter*innen der Alexander von Humboldt-Stiftung;
  • tauschen Sie sich fachlich über Ihre Projekte aus;
  • erhalten Sie Einblicke in Themen, die aktuell in Deutschland relevant sind;
  • engagieren Sie sich über Fächergrenzen hinweg in Diskussionen zu gesellschaftlich relevanten Themen;
  • bringen Sie sich mit Ihren Kompetenzen und Interessen ein und nutzen die Angebote zur Selbstorganisation;
  • informieren Sie sich über das Bundeskanzler-Stipendium und die Fördermöglichkeiten der Alexander von Humboldt-Stiftung.

Halbzeitkonferenz

Die einwöchige Halbzeitkonferenz im Frühjahr baut auf der Auftaktkonferenz auf. Sie intensivieren Ihre Vernetzung und reflektieren über den bisherigen Aufenthalt in Deutschland. Gemeinsam mit anderen Bundeskanzler-Stipendiat*innen gestalten Sie einige Programmelemente selbstständig und ko-kreativ, und tauschen sich zum Fortschritt Ihrer Projekte aus. Die Konferenz umfasst auch einen Tag, zu dem die Gastgeber*innen eingeladen werden und an dem Vertreter*innen der Humboldt-Stiftung anwesend sind.

Treffen in Berlin

Das dreitägige Treffen im Sommer in Berlin steht im Fokus der politischen Bedeutung des Bundeskanzler-Stipendienprogramms. Auf dem Programm stehen in der Regel ein Treffen mit der Bundeskanzlerin, Gespräche im Bundeskanzleramt und im Auswärtigen Amt sowie Gelegenheit zur gemeinsamen Reflexion des Stipendienaufenthaltes.

Peer Groups

Zu Beginn des Stipendiums erhalten Sie Impulse, um eigenständige Kleingruppen (Peer Groups) zu bilden. Mit Ihrer Peer Group bleiben Sie während des Deutschlandjahres in besonderem Maße in Kontakt, unterstützen und begleiten sich gegenseitig, und realisieren gemeinsame Vorhaben.

Selbstorganisierte Netzwerkformate

Die Präsenzveranstaltungen geben Impulse für kleinere Netzwerkformate, die Sie eigenständig und unabhängig organisieren. Hierbei können Sie thematische Schwerpunkte setzen, sich aktiv bei Organisation und Moderation einbringen, und Gastgeber*innen oder weitere Kooperationspartner*innen einbinden. Insbesondere sind auch virtuelle Formate möglich, die eine größere Reichweite bieten können.

Jahrestagung der Humboldt-Stiftung

Im Sommer eines jeden Jahres findet die Jahrestagung statt. Zu diesem Treffen werden alle sich in Deutschland aufhaltenden Stipendiat*innen verschiedener Stipendienprogramme der Stiftung sowie die Forschungspreisträger*innen aller Fachgebiete und Länder mit ihren Familien eingeladen. Die Tagung bietet Gelegenheit zur Vernetzung der Humboldtianer*innen, zum Gedankenaustausch mit Vertreter*innen der diplomatischen Missionen und zu Gesprächen mit Mitgliedern des Vorstandes und der Auswahlausschüsse der Alexander von Humboldt-Stiftung sowie den Mitarbeiter*innen der Stiftung. Höhepunkt der Jahrestagung ist der traditionelle Empfang der Teilnehmer*innen durch den Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland.

Studienreise

Ende August/Anfang September findet jedes Jahr eine etwa vierzehntägige Studienreise statt, zu der Stipendiat*innen verschiedener Stipendienprogramme und deren Partner*innen eingeladen werden. Diese Reise führt in Sie in Gegenden Deutschlands, die etwas weiter von Ihrem Gastort entfernt liegen. Auf dem Programm stehen Besichtigungen verschiedener Städte, Besuche von Museen, Konzerten und Wirtschaftsunternehmen sowie Gespräche mit Repräsentant*innen verschiedener Bereiche, sodass Sie einen realistischen Eindruck von kulturellen, gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Themen in Deutschland gewinnen. In Ihrer Reisegruppe von etwa 30 Personen lernen Sie auch Forschungsstipendiat*innen der Humboldt-Stiftung kennen. Während der Reise ist für jede Gruppe ein Empfang in der Alexander von Humboldt-Stiftung in Bonn vorgesehen.

Alumnitreffen

„Einmal Humboldtianer*in, immer Humboldtianer*in“ – auch nach dem Ende Ihres Stipendienaufenthalts bleiben Sie Teil der Humboldt-Familie.
Die Humboldt-Stiftung unterstützt das Netzwerk des Bundeskanzler-Stipendiums als lebendiges, kontinuierlich wachsendes Netzwerk internationaler Entscheidungsträger*innen, Multiplikator*innen und Impulsgeber*innen, die nachhaltige Verbindungen mit Deutschland pflegen. Daher fördert die Stiftung Alumnitreffen des Bundeskanzler-Stipendiums, die alternierend in den jeweiligen Programmländern stattfinden.
Die Alumnitreffen werden von den Alumni in ihren Heimatländern eigenständig organisiert und durch die Humboldt-Stiftung finanziell unterstützt. Anträge sind auf Einladung möglich.