Nachricht

Forschungsstandort Japan kennenlernen

Die Humboldt-Gesellschaft Japan unterstützt Aufenthalte jüngerer Forscherinnen und Forscher aus Deutschland bei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Japan. Kooperationen aller Fachrichtungen können gefördert werden.

  • vom
Saturn-ähnliches Dekortationsbild

Kontakt

Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-144
Fax: +49 228 833-441
presse[at]avh.de

Die Humboldt-Gesellschaft Japan fördert mit einem Stipendium Aufenthalte von jüngeren Forscherinnen und Forschern aus Deutschland in Japan. Das „Japanisch-Deutsche Stipendium zur gemeinsamen Forschung“ unterstützt pro Jahr zwei gemeinsame Projekte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern deutscher Forschungseinrichtungen mit Mitgliedern der Humboldt-Gesellschaft Japan.

Die Humboldt-Gesellschaft Japan (HGJ) ist die Alumnivereinigung der japanischen Humboldtianerinnen und Humboldtianer und setzt sich für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Japan und Deutschland sowie die Stärkung der japanisch-deutschen Wissenschaftsbeziehungen ein.

Projektteams aller Fächer können Förderung beantragen

Das Stipendium steht Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller Fachrichtungen offen. Die Gastforscherinnen und -forscher, die sich für einen Aufenthalt in Japan interessieren, sollten ihr Studium in Deutschland höchstens zehn Jahre vor Beginn des Stipendiums beendet haben. Die Bewerbungsrunde bei der Humboldt-Gesellschaft Japan läuft bis März 2020, die Förderung beträgt 500.000 Yen pro Projekt.

Bewerbung über Gastgeber in Japan

Interessierte Forscherinnen und Forscher aus Deutschland müssen zunächst Kontakt mit einem Mitglied der HGJ aufnehmen, das als wissenschaftlicher Gastgeber die geplante Forschungskooperation in Japan betreuen soll. Nur die japanischen Gastgeberinnen und Gastgeber können Bewerbungen bei der HGJ einreichen.

Nähere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden sich in der Leitlinie zum Japanisch-Deutschen Stipendium (PDF) zur gemeinsamen Forschung. Interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich mit Fragen an info(at)avh-jp.com wenden.

Eine erste Orientierung zu Humboldtianerinnen und Humboldtianern in Japan liefert auch die Suche im Humboldt-Netzwerk. Dort ist es möglich, nach Land und Kontaktadresse zu filtern und so Forscherinnen und Forscher verschiedener Fachgebiete in Japan zu finden.

Ausgezeichnete Alumni-Arbeit

Für ihre Förderung der internationalen Forschermobilität wurde die HGJ bereits im Jahr 2011 mit dem Humboldt-Alumni-Preis für die Netzwerkinitiative „Deutschlandinformationen für japanische Nachwuchswissenschaftler“ ausgezeichnet.

Weltweit gibt es derzeit insgesamt 111 Humboldt-Alumnivereinigungen in 75 Ländern. 

vorherige Nachricht "Open Countries have strong science": Forum zur Internationalisierung der Wissenschaft in Berlin
nächste Nachricht Weltbilder im Wandel – Humboldt-Stiftung zu Gast im Salon Sophie Charlotte