Internet Explorer wird nicht unterstützt

Bitte verwenden Sie einen alternativen Browser, um unsere Website vollständig nutzen zu können.

Karriere: Die Stiftung als Arbeitgeberin

Saturn-ähnliches Dekortationsbild

Alexander von Humboldt-Stiftung
Personalreferat
Jean-Paul-Straße 12
53173 Bonn
Deutschland

Das sind wir

Die Alexander von Humboldt-Stiftung ist eine von der Bundesrepublik Deutschland errichtete gemeinnützige Stiftung privaten Rechts, die aus Mitteln der Bundesregierung den internationalen Austausch von Wissenschaftler*innen fördert. Wir – das sind rund 270 Beschäftigte in der Hauptgeschäftsstelle Bonn und im Stiftungsbüro Berlin sowie mehr als 30.000 Humboldtianer*innen (die Geförderten der Humboldt-Stiftung) aus über 140 Ländern, darunter auch 57 Nobelpreisträger*innen.

Beschäftgte der Stiftung feiern zusammen den 250. Geburtstag von Alexander von Humboldt.
Beschäftigte der Stiftung feiern zusammen den 250. Geburtstag von Alexander von Humboldt.
Vielfalt und Diversität sind für mich zentrale Themen. Ich bin dankbar, in einem diskriminierungsfreien Umfeld zu arbeiten. Bei unserer Task Force Diversität konnte ich auch selbst daran mitarbeiten, dass die Stiftung diesen Weg weitergeht und zum Beispiel die Charta der Vielfalt unterzeichnet hat.
Frank Albrecht, Referent, Philipp Schwartz-Initiative

Wir suchen Sie

Sie suchen eine interessante und vielseitige Aufgabe in einem international angesehenen Umfeld? Dann bewerben Sie sich bei der Humboldt-Stiftung! In unserem Stellenmarkt finden Sie die aktuell ausgeschriebenen Arbeitsstellen. Damit Sie, was neue Jobs angeht, immer auf dem Laufenden bleiben, können Sie auch gerne unser Stellen-Abonnement nutzen. 

Die Humboldt-Stiftung fördert die Diversität innerhalb ihrer Belegschaft und begrüßt daher alle Bewerbungen, unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Sie hat sich der Charta der Vielfalt angeschlossen.

Beschäftigte und Geförderte zeigen die Diversität im Netzwerk bei der virtuellen Jahrestagung 2021.

Das erwarten wir von unserem Team

Persönliche Kompetenzen

Leistungswille
Selbstständigkeit
Entscheidungsfreudigkeit
Neuerungsfreudigkeit
Auftreten

Soziale Kompetenzen

Kommunikationsfähigkeit
Verhandlungsgeschick
Konfliktfähigkeit
Teamfähigkeit

Methodische Kompetenzen Problemlösungsfähigkeit
Führungskompetenzen

Delegationskompetenz
Mitarbeiter fördern u. entwickeln
Teams führen
Zielsetzungs- und Planungskompetenz

 

Persönliche Kompetenzen

Leistungswille
Sorgfalt
Lernbereitschaft
Auftreten

Soziale Kompetenzen

Kommunikationsfähigkeit
Teamfähigkeit

Methodische Kompetenzen

Problemlösungsfähigkeit
Selbst- u. Zeitmanagement
Umsetzungsvermögen

 

So bewerben Sie sich

Am Ende jeder Stellenausschreibung im Stellenmarkt finden Sie einen Link zum Online-Bewerbungsformular (Datenschutzerklärung). Sie erhalten außerdem einen persönlichen Zugang, mit dem Sie jederzeit auf Ihre Bewerbung zugreifen oder Anlagen hinzufügen können. Konkrete Hinweise erhalten Sie direkt im Formular.

Auf Ihre Bewerbung erhalten Sie eine kurze Eingangsbestätigung per E-Mail. Sollten Sie für eine Stelle in die engere Auswahl kommen, senden wir Ihnen eine Einladung ebenfalls per E-Mail zu. Bei der Humboldt-Stiftung durchläuft jede Bewerbung einen standardisierten Prozess. Auf diese Weise können wir eine professionelle und sorgfältige Auswahl der Kandidat*innen gewährleisten.

In Ausnahmefällen können Sie sich auch per Post bewerben. Bitte geben Sie in diesem Fall die genaue Stellenbezeichnung der Stellenausschreibung an sowie Ihre Einverständniserklärung zur elektronischen Datenverarbeitung. Nur so können wir Ihre Bewerbung korrekt zuordnen und weiterbearbeiten.

Das bieten wir Ihnen

  • Tarifvertrag (TVöD Bund), Sonderzahlung und betriebliche Altersvorsorge
  • Fort- und Weiterbildungsangebote
  • flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten
  • Jobticket zur vergünstigten Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement und Betriebssportgemeinschaft
  • Work-Life-Balance und Familienfreundlichkeit
  • direkte Kommunikation und motivierendes Arbeitsklima
  • Förderung des Wissenschaftsstandorts Deutschland in einem internationalen Umfeld

Die Tätigkeiten in der Humboldt-Stiftung sind vielschichtig und herausfordernd. Wir arbeiten prozessorientiert und sind entsprechend zertifiziert. Damit verbinden wir unsere anspruchsvollen Ziele mit größtmöglicher Sicherheit und Flexibilität für das ganze Team der Stiftung. Wir bezahlen unsere Beschäftigten nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes in der für die Bundesverwaltung geltenden Fassung. Ergänzend erwarten Sie zahlreiche zusätzliche Leistungen, wie beispielsweise ein Jobticket oder eine betriebliche Altersversorgung. Eine ausführliche Beschreibung aller Leistungen finden Sie in der folgenden Übersicht:

Als  Zuwendungsempfänger  des  Auswärtigen  Amtes  wendet  die  Alexander  von  Humboldt-Stiftung  den  Tarifvertrag  des  öffentlichen  Dienstes  (TVöD)  in  der  für  die  Bundesverwaltung geltenden Fassung an. Diesen Tarifvertrag finden Sie im Internet z.B. unter folgendem Link.

Das  tarifliche  Tabellenentgelt  ist  von  der  Entgeltgruppe  abhängig,  die  der  auszuübenden Tätigkeit entspricht. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in der konkreten Stellenausschreibung. Die aktuelle Entgelttabelle finden Sie bspw. unter dem folgenden Link. Außerdem erfolgt eine Sonderzahlung.

Zusätzlich  zum  Tabellenentgelt  besteht  die  Möglichkeit,  eine  leistungsorientierte  Bezahlung  in  Form  einer  Leistungsprämie  in  Abhängigkeit  von  systematischen  Leistungsbewertungen  und erreichten Zielvereinbarungen zu erhalten. Für die leistungsorientierte Bezahlung stehen zurzeit jährlich 1 % der Jahresgehälter aller Beschäftigten zur Verfügung. 

Die ersten sechs Monate des Arbeitsverhältnisses gelten in der Regel als Probezeit.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung ist an der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) beteiligt und versichert dort ihre Beschäftigten zum Aufbau einer Anwartschaft auf eine Betriebsrente. Der Arbeitnehmer-Eigenanteil an dieser Versicherung beträgt zzt. 1,71 % (VBLWest) bzw. 3,5 % (VBL-Ost) des Bruttogehaltes. Seit dem 1. August 2011 besteht darüber hinaus auch die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit der VBL, eine ergänzende betriebliche Altersversorgung (Eigenvorsorge) im Wege der Entgeltumwandlung aufzubauen.

Die Stiftung bietet regelmäßige Schlungen und Weiterbildungen für alle Beschäftigten in verschiedensten Bereichen an:

  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Haushalts- und Zuwendungsrecht
  • Personalrecht
  • Vergaberecht
  • Konfliktmanagement
  • Moderations- oder Präsentationstechniken
  • ...

Zusätzlich werden Weiterbildungen speziell für Führungskräfte und IT-Schulungen angeboten. Ebenfalls können Beschäftigte individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Fortbildungen beantragen.

Die tarifliche Arbeitszeit für Vollzeitkräfte beträgt 39 Stunden pro Woche. Die Alexander von Humboldt-Stiftung hat eine Gleitzeitregelung, zahlreiche Teilzeitmodelle sowie mobiles Arbeiten innerhalb Deutschlands eingeführt, um eine flexible und individuelle Arbeitszeitgestaltung zu ermöglichen. Montags bis Freitags wird in der Zeit zwischen 6:00 Uhr und 21:00 Uhr die Arbeitszeit elektronisch erfasst. In den Kernzeiten von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und (außer freitags) von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr sollen alle Beschäftigten im Regelfall erreichbar sein. Bei Teilzeitkräften gelten i. d. R. die Kernzeiten, die in Zusammenhang mit dem gewählten Teilzeitmodell stehen. Erfolgt die Arbeitsleistung z. B. nur vormittags, gelten auch nur die Vormittags-Kernzeiten.

Die Humboldt-Stiftung gestaltet ihre Personalpolitik familien- und lebensphasenbewusst. Wir bieten beispielsweise flexible Arbeitszeiten sowie vielfältige Möglichkeiten zum mobilen Arbeiten. Dies bestätigt uns auch das Qualitätssiegel audit berufundfamilie“, das wir 2019 von der berufundfamilie Service GmbH erhalten haben. Informationen zum Zertifikat und zu unserer Herangehensweise bietet das Kurzportrait (PDF).

Für unsere Belegschaft haben wir ein umfangreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) aufgebaut. Dafür hat uns die Corporate Health Initiative – die führende Qualitätsinitiative zum nachhaltigen BGM im deutschsprachigen Raum – im Jahr 2018 mit dem Siegel „Gesunde Belegschaft“ ausgezeichnet.

Als Beschäftigte*r der Alexander von Humboldt-Stiftung können Sie sowie Ihre Angehörigen und Freunde Mitglied bei  der Betriebssportgemeinschaft der Bonner  Wissenschaftsorganisationen werden. Das Sportprogramm ist breit gefächert: von Kraft- und Ausdauersport über Mannschaftssportarten bis hin zur Meditation. Daneben ergänzen weitere Aktivitäten das Angebot,  wie  beispielsweise  die  Teilnahme  am  Gesundheitstag,  den  Sportlerpartys  und  die Möglichkeit, eine Massage zu buchen. Weitere Informationen auch zu den einzelnen angebotenen Sportarten finden Sie auf der Webseite der BSG Wissen unter http://bsg-wissen.de/de/.

Mitglied  zu  werden  lohnt  sich,  denn  die  Mitgliedschaft  in  der  BSG  Wissen  kann  auf  Antrag  in  einem sogenannten Bonusheft der Krankenkassen bestätigt werden. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 12 Euro pro Jahr (nur bei einzelnen Sportarten fallen eventuell zusätzliche Kosten an). Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen!

Die Beschäftigen können ein Jobticket oder DB-Ticket für die vergünstigte Nutzung öffenticher Verkehrsmittel in der Region erwerben.

Die Beschäftigten der Alexander von Humboldt-Stiftung erhalten gemäß TVöD grundsätzlich 30 Arbeitstage  Urlaub/Jahr (bezogen auf eine 5-Tage-Woche). Die  individuelle  Berechnung  des  Urlaubsanspruchs  wird  auf  der   Grundlage des Beschäftigungsumfangs und Vertragsdauer ermittelt. Der 24. und 31. Dezember sind arbeitsfreie Tage.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung wird institutionell gefördert von