Humboldt Communication Lab

Wissenschaft und Medien im Dialog: Zweimal im Jahr treffen zehn Stipendiat*innen der Humboldt-Stiftung auf zehn Nachwuchsjournalist*innen. Das Ziel: voneinander lernen.

Communication Lab for Exchange between Research and Media

Zweimal im Jahr treffen zehn Stipendiatinnen und Stipendiaten der Humboldt-Stiftung auf zehn Nachwuchsjournalistinnen  und -journalisten aus aller Welt, ausgesuchte Fellows der Organisation „Internationale Journalistenprogramme“ (IJP e.V.). Gemeinsam arbeiten sie während eines drei- bis viertägigen Workshops in „Arbeitstandems“ zu einem aktuellen Oberthema an jeweils einem journalistischen Produkt. Ausgewiesene Mentorinnen und Mentoren begleiten den Entstehungsprozess. Im Zentrum der Arbeit steht das gegenseitige Lernen. Welche Erwartungshaltungen gibt es aneinander? Wie gelingt eine vertrauensvolle Zusammenarbeit? Und was macht gute Wissenschaftskommunikation aus?

  • Werde Teil des ComLab-Netzwerks und damit einer spezialisierten Gemeinschaft von Wissenschaftskommunikator*innen.
  • Tausche Ideen mit anderen Wissenschaftler*innen und Journalist*innen aus der ganzen Welt aus.
  • Diskutiere aktuelle globale Themen mit internationalen Expert*innen aus Politik und Zivilgesellschaft.
  • Lerne innovative Storytelling-Methoden von erfahrenen Trainer*innen und Mentor*innen.
  • Kreiere ein überzeugendes Stück Wissenschaftskommunikation, das auf deiner eigenen Forschung basiert.

Veranstaltungen und Ergebnisse

Um möglichst vielen Menschen Zugang zu aktuellen Forschungsergebnissen zu ermöglichen und um das Verständnis für die Arbeitsweise von Wissenschaftler*innen in der Corona-Krise zu erhöhen, ist effektiver und gut recherchierter Journalismus unabdingbar. Daher fand das erste Communication Lab zum Thema Corona-Pandemie statt. Zu den prämierten Beiträgen gehörte u.a. eine biographisch orientierte Reportage über die Arbeit eines Virologen, ein Kinderbuch zur Wirkweise von Bakterien und eine Reportage zu den Gefahren von Zoonosen.

Der Klimawandel stellt die Menschen weltweit und somit die Wissenschaftskommunikation vor besondere Herausforderungen. Die zweite Ausgabe des Communication Lab widmete sich daher dem European Green Deal und Fragen der erfolgreichen Kommunikation des Klimawandels und seinen Folgen. Die prämierten Projekte beschäftigten sich mit dem Verlust von Biodiversität, den Effekten des Klimawandels auf indigene Gemeinschaften und traditionelle Lebensweisen und der Rolle von Permafrost für die Erderwärmung.

Nachhaltiger Wandel bedeutet auch sozialer Wandel. Das dritte Communication Lab befasst sich daher mit dem Spannungsverhältnis von Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit; mit den Potentialen nachhaltiger Innovationen und den Zielkonflikten, die sich aus ökonomischen und sozialen Interessen zwischen dem globalem Norden und dem globalen Süden ergeben (können). Wissenschaft und Journalismus können dazu beitragen, die gesellschaftlichen Wechselwirkungen nachhaltiger Transformationsprozesse aufzuzeigen. Zugleich sind sie Multiplikatoren für zukunftsträchtige Ideen und Best-Practice-Beispiele nachhaltiger Entwicklung.

Hinweis

Das ComLab#4 findet im November 2021 statt.

Being a participant of the last ComLab was a very rewarding experience. It taught me, among other things, how to convey my research to a broad and diverse audience.
Eduardo Queiroz Alves, Humboldtianer, Geochemiker und Wissenschaftskommunikator über das ComLab#2

Dieses Programm wird finanziert von

Partner