Internet Explorer wird nicht unterstützt

Bitte verwenden Sie einen alternativen Browser, um unsere Website vollständig nutzen zu können.

Dossier Nachhaltigkeit

Die Humboldt-Stiftung ist eine internationale Netzwerkorganisation, die herausragende Wissenschaftler*innen und Führungskräfte in wissenschaftsnahen Bereichen global verbindet. Deshalb sieht sie sich in besonderer Weise der Erreichung der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen verpflichtet und gut aufgestellt, einen spürbaren Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Welt zu leisten.

Cover der Nachhaltigkeitsagenda der Humboldt-Stiftung mit dem Titel "Exzellente Verbindungen nachhaltig gestalten"

Nachhaltigkeit fördern

Die Klimakrise ist die globale Herausforderung unserer Zeit. Sie wirkt sich nicht nur auf die ökologischen Ressourcen unseres Planeten aus, sondern hat zugleich weitreichende soziale und ökonomische Implikationen. Mit der Agenda 2030 haben die Vereinten Nationen einen Handlungsrahmen definiert, der weltweit dazu beitragen soll, das Thema Nachhaltigkeit als Leitziel unserer globalen Gemeinschaften zu verankern.

Saturn-ähnliches Dekortationsbild

Nachhaltigkeitsagenda

Exzellente Verbindungen nachhaltig gestalten: Die Alexander von Humboldt-Stiftung entwickelt auf Grundlage der UN-Nachhaltigkeitsziele Maßnahmen für ein nachhaltiges globales Netzwerk.

Nachhaltigkeitsagenda (PDF, 394 KB)
Netzwerke der Zukunft gestalten (Pressemitteilung, September 2021)

Von kostengünstiger, sauberer Energie bis hin zu hochwertiger Bildung – Wissenschaftsorganisationen weltweit bieten den Nährboden für Innovation und konkrete Lösungsansätze zur Erreichung der 17 Nachhaltigkeitsziele. Sie sind zugleich selbst in der Verantwortung, die Nachhaltigkeitsziele umzusetzen. Die Alexander von Humboldt-Stiftung will bis spätestens zum Jahr 2045 klimaneutral werden. Um dies zu erreichen, hat die Stiftung eine Nachhaltigkeitsagenda erarbeitet, die sowohl die konkrete Forschungsförderung als auch stiftungsinterne Maßnahmen beinhaltet. Letztere umfassen neben der Unterstützung nachhaltiger Mobilität der Beschäftigten auch den ressourcenschonenden Neubau des Hauptgebäudes der Stiftung am Standort Bonn.

Die Handlungsfelder der Nachhaltigkeitsagenda

  • Mit der wissenschaftlichen Expertise des Humboldt-Netzwerks Nachhaltigkeit vorantreiben
  • Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung im Humboldt-Netzwerk praktizieren
  • Nachhaltigkeit in der Stiftung stärken

Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftsorganisationen

In ihrem Bestreben, ressourcenschonend zu handeln und die Klimaneutralität voranzutreiben, steht die Humboldt-Stiftung im engen Austausch mit anderen nationalen und internationalen Partnern.

Forschung zur Bekämpfung des Klimawandels

Mit dem Internationalen Klimaschutzstipendium fördert die Stiftung Projektvorhaben aus außereuropäischen Schwellen- und Entwicklungsländern, die sich mit dem Erhalt von Ökosystemen und Biodiversität, der nachhaltigen Nutzung von Meeren und Ozeanen sowie ressourcenschonendem Konsum und Stadtentwicklung beschäftigen.

 

Saturn-ähnliches Dekortationsbild

Kontakt

Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 833-144
Fax: +49 228 833-441
presse[at]avh.de

Netzwerk im Netzwerk

Die Stiftung will die Expertise von Wissenschaftler*innen, die im Humboldt-Netzwerk zum Thema Nachhaltigkeit forschen, bündeln und als „Netzwerk im Netzwerk“ stärken. Sie tut dies, indem Sie Forschende über verschiedene Netzwerk- und Dialogformate wie der Humboldt New Mobility-Konferenz 2021, dem Communication Lab for Exchange between Research and Media oder den Frontiers of Research Symposien zusammenbringt. Im Austausch über kulturelle Grenzen hinweg wird die notwendige internationale und interdisziplinäre Arbeit zur Erforschung des Klimawandels gestärkt und Forschungsergebnisse werden in den gesellschaftlichen Dialog eingebracht.

Opening of the Humboldt New Mobility Conference 2021
ComLab#3: Fair for all? Sustainability and Social Justice

Hintergrundthemen

Chandapiwa Molefe mit Gras im Hintergrund
Nachgefragt

Warum sollten wir auf Frauen hören, um den Klimawandel zu bekämpfen?

Extreme Trockenheit und Dürre; wenn es regnet, dann so heftig, dass es zu Überschwemmungen kommt – so äußert sich der Klimawandel in Botswana. Mit den Folgen sind dort insbesondere Frauen konfrontiert.

Mädchen vor ihrem Laptop beim Homeschooling
Aktuelles

Nachhaltige Bildung: Wege aus der Krise

Über Resilienz im Schulalltag und die kreative Kraft von Teamarbeit, die uns bei der Entwicklung einer globalen nachhaltigen Bildung helfen können. Die Humboldt-Forschungsstipendiatin Miri Yemini aus Israel berichtet, wie dies gelingen kann.

Nachgefragt

Wie bringen Sie grüne Energie nach Usbekistan?

Usbekistan will erneuerbare Energien etablieren. Doch es fehlt an Expertise. Der Materialforscher Mirabbos Hojamberdiev besitzt sie: Er entwickelt vielversprechende Solartechnologien, die auch anderswo Schule machen könnten.

Portrait Joacim Rocklöv
Alexander von Humboldt-Professur 2022

Joacim Rocklöv

Mit innovativen mathematischen und bioinformatischen Methoden bei der Modellierung und Quantifizierung von Auswirkungen des Klimawandels auf die Öffentliche Gesundheit soll Joacim Rocklöv der Klimawandelforschung an der Universität Heidelberg neue Impulse geben.

Schwerpunkt

Die Wüste lebt!

Der spanische Ökologe Fernando T. Maestre erforscht, wie der Schutz von Dürregebieten gegen den Klimawandel helfen kann. Ein Gespräch über ergrünende Wüsten und darüber, wie aus einem kleinen Projekt ein globales Forschungsnetzwerk entstand.

Nachgefragt

Wie helfen Smartphones bei der Energiewende?

Bei Hans-Arno Jacobsens Forschungsprojekt können alle mitmachen – einzige Voraussetzung: ein Smartphone.

Abgebildet sind einige Speaker*innen der Humboldt New Mobility Conferencebo
Pressemitteilung

Nachhaltige Mobilität als soziale Herausforderung

Wie werden wir in Zukunft nachhaltiger reisen, Waren transportieren und uns in Städten und ländlichen Gebieten bewegen? Internationale Wissenschaftler*innen haben Wege nachhaltiger Mobilität diskutiert.

Porträt von Kate Rigby
Alexander von Humboldt-Professur 2022

Kate Rigby

Die Literaturwissenschaftlerin Kate Rigby ist eine zentrale Figur im Forschungsgebiet der Environmental Humanities. Mit ihr als Direktorin des neuen Zentrums für „Multidisciplinary Environmental Studies in the Humanities“ möchte die Universität Köln sich als Standort für interdisziplinäre globale Umweltforschung etablieren.

Pressemitteilung

„Die Zukunft ist jetzt!“

Geförderte der Humboldt-Stiftung präsentieren bei der Langen Nacht der Ideen Ansätze für mehr Nachhaltigkeit in Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft.

Grafik Preisträger ComLab3
Humboldt Communication Lab

ComLab#3: Fair für alle? Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit

Nachhaltiger Wandel bedeutet auch sozialer Wandel. Das dritte Communication Lab befasste sich daher mit dem Spannungsverhältnis von Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit.

Humboldt Communication Lab

ComLab#2: Klimaforschung und European Green Deal

Der Klimawandel stellt die Wissenschaftskommunikation vor eine Herausforderung. Forschungsergebnisse müssen so kommuniziert werden, dass Menschen bereit sind, ihr Verhalten zu ändern.